• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Das kann ich!

Gruppenstunde Spiele | Alter: 8-12 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Jeder und jedem machen verschiedene Sachen Spaß und jede/r kann bestimmte Sachen besonders gut, auch das ist eine Art von Berufung. Es ist nämlich wichtig, diese Talente nicht zu verstecken, sondern darauf zu schauen, dass wir sie nutzen, auch mit anderen gemeinsam, denn das macht oft mehr Spaß.

Ziel

In dieser Gruppenstunde geht es darum, herauszufinden, was den Kindern besonders Spaß macht und was ihre Fähigkeiten sind.

Material

  • Bilderrätsel
  • Seil
  • Spritzpistolen
  • Kerzen
  • Talenteliste auf A3 kopiert (siehe unten)
  • Kärtchen, Stifte, Klebeband

Aufbau

Bei verschiedenen Spielen, bei denen unterschiedliche Fähigkeiten gefordert werden, könnt ihr schon einmal feststellen, dass wahrscheinlich nicht allen in der Gruppe die gleichen Spiele gefallen und leicht fallen. Anschließend überlegt sich jede/r anhand einer Sammlung von Interessen, welche Dinge er/sie selbst gut kann und gerne macht. Beim Talentemarkt kann man herausfinden, welche Talente die anderen haben, vielleicht findet man jemanden mit ähnlichen Vorlieben und kann in Zukunft manches gemeinsam machen, oder jemand kann etwas Anderes, was man immer schon lernen wollte...

 

Spiele, Rätsel & Co.



Zum Einstieg spielt ihr einige Spiele, bei denen unterschiedliche Fähigkeiten gefordert werden:

Blinde Mathematik:


Ein 10-20 Meter langes Seil (oder Schnur) wird an den Enden zu einem großen Ring zusammengeknotet. Die Spieler/innen nehmen das Seil in die Hände und stellen sich im Kreis auf. Aufgabe der Gruppenmitglieder ist es nun, sich als Viereck (Quadrat, Dreieck, Halbkreis oder Ähnliches) aufzustellen. Die Figuren, die gebildet werden sollen, hast du aus Papier ausgeschnitten, damit alle wissen, wie die Figur aussieht. Die Gruppe soll bei diesem Spiel so genau wie möglich mit den Seilabmessungen arbeiten.
Wenn ihr schon geübter seid, könnt ihr versuchen, kompliziertere Figuren zu bilden, zum Beispiel aus zwei Seilen einen Stern.

Bildrätsel:


Es liegen die verschiedensten Bildrätsel bereit, dem Raten sind keine Grenzen gesetzt. Weitere Bildrätsel findest du unter wien.jungschar.at, außerdem kannst du dir ein ganzes Buch mit Bilderrätseln im Jungscharbüro ausborgen und Teile davon kopieren.

Schaut her, Schaut her!


(aus der Spielemappe)
Die Kinder teilen sich in zwei Gruppen. Jede Kleingruppe überlegt sich, woher sie kommt und was sie dort macht oder ist; z.B. aus der Schweiz der Käse, aus Wien das Riesenrad, aus dem Reich der Märchen die sieben Geißlein usw. Haben sie sich ausgemacht, wie sie das darstellen wollen, stellt sich jede Kleingruppe in einer Reihe auf. Die Gruppen stehen einander nun in einiger Entfernung gegenüber. Eine Gruppe tritt zwei Schritte vor und sagt dabei: "Schaut her, Schaut her!", die zweite Gruppe kommt ihr zwei Schritte entgegen mit der Frage: "Woher kommt ihr, woher kommt ihr?" Die erste Gruppe antwortet wieder zu zwei Schritten: "Aus der Schweiz, aus der Schweiz!", worauf die zweite Gruppe ebenfalls zwei Schritte vortretend fragt: "Was macht ihr dort, was macht ihr dort?" Das stellt die erste Gruppe nun pantomimisch dar, die zweite Gruppe versucht es zu erraten.

Kerzen löschen:


Du stellst draußen oder vor einem aufgehängten Handtuch (damit nichts nass wird) viele Kerzen (z.B.: Teelichter) auf. Jedes Kind bekommt eine Spritzpistole und versucht, die Kerzen mit dem Wasserstrahl auszulöschen. Wenn ihr weniger Spritzpistolen zur Verfügung habt, könnt ihr diese auch öfter nachfüllen.

Was wir sonst noch so können...


Jeder und jedem von euch hat jetzt vielleicht ein anderes Spiel mehr Spaß gemacht und jeder und jedem von euch ist wahrscheinlich ein anderes Spiel leichter gefallen.
Jetzt könnt ihr euch noch genauer darüber Gedanken machen, was ihr gut könnt und was ihr gerne macht.
Die Gruppe teilt sich in Kleingruppen zu je 3-4 Kindern, du kannst auch bei den Gruppen mitmachen oder, wenn es mehr Kleingruppen als Gruppenleiter/innen gibt, bei jeder Gruppe einmal vorbeischauen. Du hast für jede Gruppe die Liste von Fähigkeiten (siehe unten) vorbereitet. Nun überlegt sich jede/r für sich, was ihm/ihr von diesen Dingen liegt, was er/sie gerne macht. Diese Eigenschaften schreibt jede/r auf Kärtchen und klebt sie mit Klebeband auf die Kleidung. Ihr könnt natürlich auch Dinge aufschreiben, die nicht auf der Liste stehen.

Gummi hüpfen, lachen oder trösten


Wir haben einige Begriffe gesammelt, die auf der Talenteliste stehen könnten, du solltest sie aber an deine Gruppe anpassen und Begriffe hinzufügen oder streichen.

Kartenhäuser bauen, Kekse backen, Skateboard fahren, Staub saugen, Witze erzählen, Geräteturnen, Grimassen schneiden, zuhören, rechnen, Hausaufgaben machen, zeichnen, basteln, Computer spielen, schnell laufen, fotografieren, laut vorlesen, Frisuren machen, sich schminken, schnitzen, viele Musikgruppen kennen, andere trösten, wohin finden, ein Zimmer einrichten, singen, sich stylen, auf kleinere Kinder aufpassen, aufräumen, ein Instrument spielen, Freund/in sein, kochen, Ballspielen, Rätsel lösen, Sachen auswendig lernen, Fußball spielen, tanzen, Gummi hüpfen, Mini-Scooter fahren, schwimmen, Streit schlichten, Fahrradreifen aufpumpen, Aufsätze schreiben, lesen, Kaugummiblasen machen, über Filme und Fernsehen reden, pfeifen, Theater spielen, schnippen, Spiele erklären, Videorecorder programmieren, sich Telefonnummern merken, Luftballons aufblasen, Haare färben, Socken stricken, Zelte aufbauen, andere zum Lachen bringen, Erwachsenen die Meinung sagen,...
Diese Liste gibt es auch auf unserer Homepage: wien.jungschar.at.

Markt der Talente


Wenn alle fertig und mit Eigenschaften "beklebt" sind, geht ihr im Raum herum und schaut, was die anderen gerne machen. Dabei könnt ihr danach suchen, ob jemand gleiche Eigenschaften wie ihr selbst habt. Vielleicht habt ihr das noch gar nicht gewusst und könnt einmal gemeinsam einer eurer Leidenschaften nachgehen.
Spannend ist es natürlich auch, auf die Unterschiede zu schauen. Kann sein, dass sich dann ein paar Kinder finden, die einander gegenseitig etwas beibringen können. Diese Kinder können dann auch die jeweiligen Zettel, um die es geht, tauschen.
"Cool, du kannst Gugelhupf backen?"
"Na klar, das ist gar nicht so schwer! Wenn du willst, kann ich dir mal zeigen wie das geht!"
Die Zettel können sich die Kinder mit nach Hause nehmen, damit sie sich immer wieder daran erinnern können, was sie geplant haben, mit anderen gemeinsam zu tun.

Autor/in: Julia Klaban und Angie Weikmann

Publikation: Kumquat_2/02

Share |

 

Schlagwörter: Ich, Ich und die anderen