• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Ferien - eine Erinnerungsreise

Gruppenstunde | Alter: 10-12 | Aufwand: hoch

Hintergrund

Nach den Sommerferien hat sich bei den Kindern meist einiges geändert. Sie haben viel erlebt, neue Freund/innen gewonnen und finden jetzt manche Sachen out, die vor den Ferien noch ganz in waren. Diese Gruppenstunde bietet einige Methoden, um sich über Erlebnisse und Veränderungen, die in den Ferien vor sich gegangen sind, zu unterhalten. Dabei soll es allerdings nicht darum gehen, möglichst tolle Erlebnisse hervorzukramen, sondern Raum zu haben, sich über die Zeit auszutauschen, in der Ihr einander nicht oder nur selten gesehen habt.
Wenn Ihr auf Lager gefahren seid, jedoch nicht alle Kinder Deiner Gruppe dabei waren, dann achte bitte darauf, daß das Thema Lager nicht einen zu breiten Raum in der Gruppenstunde einnimmt.

Ziel

In dieser Gruppenstunde könnt Ihr Euch über Erlebnisse und Veränderungen in den Ferien austauschen und gemeinsam das neue Jungscharjahr beginnen.

Material

  • Decke
  • Gegenstände, mit denen man "Lärm machen" kann (Trommeln, Rasseln, Kastagnetten, Tröten,...)
  • ein stärkeres Papier für jedes Kind, Schreibzeug
  • Wasserfarben, Pinsel
  • Wäscheleine, Kluppen
  • Gläser, Apfel-, Birnen- oder Johannisbeersaft, Wasser, Weintrauben für die "Herbstdrinks"
  • Material für die 1. Station:
  • Dekoration z.B. Sonnenschirm, Wecker, Bilder von Sonnenaufgängen und Sternenhimmel
  • Decken oder Matratzen, Pölster
  • Buntpapier-Kärtchen mit Fragen, Sicherheitsnadeln
  • Material für die 2. Station:
  • kleine Papierfiguren mit Fragen
  • Spagat, Kluppen
  • ev. Sonnenschirm
  • Material für die 3. Station:
  • Symbol-Kärtchen, Schreibzeug
  • Material für die 4. Station:
  • fünf Papp-Thermometer (auf Holzstangen aufgeklebt) mit den Beschriftungen: Eissorte - Sommerhit - Spiel - Sommermode - TV & Radio
  • Kärtchen mit möglichen Sommerhits
  • leere Kärtchen, Schreibzeug

Aufbau

Mit einer Fanfare werden die Kinder im neuen Jungscharjahr begrüßt.
Danach bastelt sich jedes Kind eine Visitenkarte, auf der eingetragen werden kann, was sich in den Ferien alles verändert hat.
In vier Stationen habt Ihr dann die Gelegenheit, ausgiebig über Ferienerlebnisse zu plaudern und die superheißen Sommerhits zu ermitteln.
Anschließend wird in einem Spiel der Sommer eingefangen und der Beginn des Jungscharjahres schließlich mit einem "Herbstdrink" gefeiert.

 

Begrüßungsfanfare



Zu Beginn der Gruppenstunde erwartest Du die Kinder auf einer Decke sitzend. Neben Dir liegen einige Instrumente und verschiedene Gegenstände, mit denen man "Lärm machen" kann, z.B. Trommeln, Rasseln, Kastagnetten, Tröten,...
Sobald ein Kind eintrudelt, wird es von den anderen mit einem Willkommenstusch begrüßt. Dann sucht es sich auch gleich ein Instrument aus, um bei der Fanfare für das nächste Kind mitzumachen. Zwischen dem Eintreffen der einzelnen Kinder könnt Ihr natürlich schon über Eure Ferien plaudern.


Visitenkarten



Wenn alle da sind, geht es daran, Visitenkarten zu basteln. Dazu bekommt jedes Kind ein stärkeres Blatt Papier, das in der Mitte gefaltet wird. Mit Wasserfarben schreibt es nun auf die eine Hälfte seinen Namen (nicht zu viel Wasser verwenden!) und legt das Papier dann kurz zusammen, sodaß sich der Name spiegelverkehrt auf der anderen Seite abdruckt.
Nun überlegen sich die Kinder, wie sie sich in den Ferien verändert haben, z.B.: Aussehen, Hobbys, Eß- und Schlafgewohnheiten, Lieblingsmusik, Kleidung,... Auf der linken Seite des Papiers wird eingetragen, wie es vor den Ferien war, in die rechte Hälfte schreibt Ihr, was momentan gerade aktuell ist. Die fertigen Plakate könnt Ihr dann auf einer Wäscheleine zum Anschauen und Trocknen aufhängen.


Ferienerlebnisse



Gemeinsam könnt Ihr nun eine kleine Reise durch Eure Sommererlebnisse starten. Die Reise führt Euch zu vier Stationen, die im Pfarrgarten, im Pfarrhaus oder auch im Gruppenraum aufgebaut sind.
Bei jeder Station finden die Kinder Gesprächs- und Spielanregungen zu einem bestimmten Thema - Ihr könnt dabei aber natürlich auch über andere Ferienerlebnisse plaudern.
Ist Deine Gruppe nicht allzu groß, dann wäre es fein, wenn Ihr gemeinsam von Station zu Station geht. Wenn sehr viele Kinder da sind, dann könnt Ihr die Stationen auch in zwei Gruppen besuchen, die jeweils von einem/r Gruppenleiter/in begleitet werden.


1. Station: am Morgen - am Abend - in der Nacht



Als Dekoration für diese Station hast Du z.B. einen Sonnenschirm, einen Wecker, Bilder von Sonnenaufgängen und Sternenhimmel, Decken oder Matratzen und einige Pölster vorbereitet.
Auf der Rückseite jedes Polsters ist als Gesprächsanregung ein Buntpapier-Kärtchen mit einer Frage angeheftet. Wenn die Kinder es sich gemütlich gemacht haben, könnt Ihr nun einen Polster nach dem anderen umdrehen und nachschauen, welche Frage sich dort verbirgt. Jede/r, die/der möchte, kann nun eine Frage vorlesen und von seinen/ihren Morgen-, Abend- und Nacht-Erlebnissen berichten. (Für alle Stationen gilt natürlich: Niemand muß etwas erzählen, wenn er/sie es nicht möchte!)

Mögliche Fragen:

  • Was war der früheste/späteste Zeitpunkt, an dem Du in den Ferien aufgestanden bist?
  • Hat es zum Frühstück etwas anderes gegeben als sonst?
  • Was tut sich draußen am Morgen?
  • Wolltest Du an einem Ferientag lieber gar nicht aufstehen?
  • Was hast Du am Abend gemacht?
  • Gab es ein nettes oder spannendes Nachterlebnis?
  • Was hört man nachts in den Bergen, am Meer, am Land,...?




2. Station: Meine Freund/innen - meine Familie



Die Fragen für die zweite Station hast Du auf kleinen Papierfiguren vorbereitet, die auf einem Tisch oder einer Decke ausgebreitet liegen. (Alle Fragen sollten mehrmals vorhanden sein.)
Jedes Kind sucht sich eine oder mehrere Figuren aus. Reihum können die Kinder nun ihre Fragen vorlesen und beantworten. Anschließend werden die Papierfiguren mit Kluppen auf einer Spagatschnur befestigt, die z.B. zur Spitze eines Sonnenschirms führt.

Mögliche Fragen:

  • Was machen Deine Eltern/ Deine Geschwister gerne im Urlaub?
  • Gibt es etwas, das Du gerne anders als Deine Familie gemacht hättest?
  • Hast Du einige Tage ohne Deine Eltern verbracht?
  • Hast Du neue Freund/innen kennengelernt?
  • Was macht in den Ferien auch alleine, ohne Familie und Freund/innen Spaß?




3. Station: Das war besonders spannend, lustig, romantisch...



Bei dieser Station geht es um Erlebnisse, die besonders lustig, romantisch, gruselig,... waren. Dafür hast Du Symbol-Kärtchen vorbereitet, die jeweils mehrfach vorhanden sind.
Jedes Kind nimmt sich ein Kärtchen, zu dem ihm ein Ferienerlebnis einfällt, und notiert das Erlebnis in kurzen Stichworten oder Sätzen. Anschließend werden die Kärtchen vermischt und in die Mitte gelegt. Jedes Kind zieht eines und liest es den anderen vor. Ihr versucht nun zu erraten, wer das wohl erlebt hat.


4. Station: Die superheißen Sommerhits!



Bei dieser Station gibt es fünf Papp-Thermometer (auf Holzstangen aufgeklebt) mit den Beschriftungen: Eissorte - Sommerhit - Spiel - Sommermode - TV & Radio.
Gemeinsam sollt Ihr nun die superheißen Sommerhits ermitteln. Dazu liegen vor jedem Thermometer Kärtchen, die Du bereits vorher beschriftet hast. Einige Kärtchen sind noch leer und können von den Kindern ausgefüllt werden, z.B.:

Eissorten: Tiramisu, Schokolade,...
Sommerhits: sind in der Hitparade zu hören...
Spiele: Beach Volleyball, Wasserball, Activity,...
TV & Radio: Radio Holiday, Wecker,...
Sommermode: Glockenhosen, Tatoos,...

Jedes Kind zieht nun ein bis zwei Kärtchen. Ein Kind beginnt und hält z.B. das Kärtchen "Tiramisu" in die Höhe. Je nachdem, wie sehr es die Eissorte mag, setzt es nun das Kärtchen am Thermometer weiter oben oder weiter unten an. Die anderen Kinder stimmen mit, an welcher Stelle das Kärtchen bleiben soll, indem sie ihren Daumen auf- oder abwärts halten. Wenn alle mit der Höhe zufrieden sind, klebt das Kind das Kärtchen auf. So kommen reihum alle Kinder dran, bis die Kärtchen aufgebraucht sind. Dann wißt Ihr auch, welche Sommerhits superheiß waren.


Sommerfangen


(Dieses Spiel findest Du auch unter dem Namen "Die jüngste Maus" in der Spielemappe, 2.9)

Damit es endlich Herbst werden kann, muß der Herbst erst den Sommer einfangen, weil dieser sich nur sehr ungern in Winterruhe begibt. Ein Kind übernimmt die Rolle des Herbstes. Während das Herbst-Kind einschaut, machen sich die anderen aus, welches von ihnen der Sommer ist. Die Aufgabe des Herbst-Kindes ist es nun, das Sommer-Kind zu entdecken und zu berühren. Da die anderen Kinder aber nicht wollen, daß es schon Herbst wird, versuchen sie, den Sommer zu beschützen. Wird ein Kind dabei vom Herbst berührt, bleibt es auf der Stelle stehen und bietet so dem Sommer für den weiteren Spielverlauf eine Möglichkeit, sich zu verstecken. Hat das Herbst-Kind das Sommer-Kind berührt, ist dieser Durchgang des Spieles beendet. Ihr könnt das Spiel solange wiederholen, bis sich kein neuer Sommer mehr findet und der Herbst endgültig Einzug halten kann.
(Sind sehr viele Kinder im Spiel, dann kann dem Herbst durch verschiedene Tips geholfen werden, den Sommer zu finden.)


Herbstdrink



Zum Schluß stoßt Ihr gemeinsam mit einem "Herbstdrink" auf den Beginn des Jungscharjahres an: Dazu könnt Ihr Apfel-, Birnen- oder Johannisbeersaft mit Wasser mischen und mit Weintrauben garnieren. Die Ergebnisse Eurer ersten Herbststunde könnt Ihr dann auch noch gemeinsam im Jungscharraum aufhängen.

Autor/in: Angelika Herret-Rosenkranz

Publikation: Moment mal

Share |

 

Schlagwörter: Herbst, Ich und die anderen