• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Andere Völker - andere Sitten

Gruppenstunde | Alter: 8-12 | Aufwand: hoch

Hintergrund

Viele Kinder spielen gerne Theater. Oft wird ihnen die Freude daran aber verdorben, indem man ihnen eine starre Rolle und einen endlosen Text zum Auswendiglernen zuteilt. Viel mehr Spaß macht es dagegen, wenn man sich selber ausdenken kann, wer man sein will und wie man sich in der Rolle verhalten mag.

Ziel

Die Kinder sollen die Möglichkeit haben, innerhalb einer Rahmenhandlung Charaktere mit eigenen Lebensgewohnheiten und Eigenschaften zu schaffen, in deren Rolle sie für die Zeit der Gruppenstunde schlüpfen können.

Material

  • für das Basteln der Spielfiguren:
  • Kochlöffel, Holzstäbchen, Schminkstifte
  • Stoff-, Wollreste, Buntpapier
  • Filzstifte, Uhu, Tixo,...
  • Sessel, Decken, Taschenlampen,... für die intergalaktischen Fahrzeuge
  • ev. sphärische Musik
  • Reisepässe
  • eine Spielfigur für Dich als Showmaster (Diese solltest Du unbedingt schon vor der Gruppenstunde gebastelt haben, damit Du den Kindern beim Herstellen ihrer Figuren helfen kannst!)
  • ev. Mikrophon, Fernsehkamera-Attrappen
  • Saft für Begrüßungscocktails
  • ev. Strohhalme, Zitronenscheiben zum Verzieren der Gläser
  • Situationskärtchen

Aufbau

Nach dem Basteln ihrer Spielfiguren übernehmen die Kinder die Rolle von außerirdischen Wesen, die einander bei einer intergalaktischen Talkshow treffen, um einander kennenzulernen.
Während der Fahrt nach "Transgalaxien" werden die Reisepässe ausgefüllt.
Dort angekommen, werden die Gäste vom Showmaster/von der Showmasterin begrüßt, der/die durch die Spiele führt:
Das Interviewspiel: Informationen über Aussehen, Lebensgewohnheiten, usw. der verschiedenen Völker werden untereinander ausgetauscht
"So geht´s bei uns zu...": kurze Rollenspiele zeigen Situationen aus dem täglichen Leben der Außerirdischen.
Am Schluß wird eine Botschaft an den Planeten Erde gesandt und anschließend die Heimreise angetreten.

 

Basteln der Spielfiguren


Für diese Gruppenstunde wäre es günstig, zwei Räume oder einen größeren, (durch Vorhänge, Decken,...) geteilten Raum zur Verfügung zu haben.
Du begrüßt die Kinder im ersten Raum, wo bereits auf drei Tischen das erforderliche Bastelmaterial für die galaktischen Völker hergerichtet ist. Du erklärst Ihnen, daß Ihr in dieser Gruppenstunde zu einer intergalaktischen Talkshow eingeladen seid. Um daran teilnehmen zu können, müssen aber erst noch die Spielfiguren, Außerirdische von verschiedenen Völkern, gebastelt werden. Es stehen dabei drei Figuren zur Auswahl, in deren Rolle die Kinder schlüpfen können:

Kochlöffelpuppen:
Kochlöffel werden mit Stoffen, Wolle, usw. als außerirdische Wesen verkleidet

Stabpuppen:
Papierfiguren werden gezeichnet, ausgeschnitten und auf Holzstäbchen geklebt

Handpuppen:
auf das Innere der Handflächen wird mit Schminkfarbe ein Gesicht gezeichnet

Jedes Kind kann sich nun aussuchen, welchem Volk es angehören möchte. Wenn sich alle entschieden haben, kann das Basteln losgehen. Es wäre fein, wenn Du dabei den Kindern bei den einzelnen Bastelschritten Tips und Anregungen - vielleicht auch anhand eines Modells - geben könntest. Die Puppe des Showmasters solltest Du daher schon vorher hergestellt haben!

Reise nach "Transgalaxien"


Wenn alle fertig sind, werden die Tische zur Seite gerückt. Die Kinder erhalten nun von Dir eine Einladung zum großen "Intergalaktischen Showfestival", bei dem sich jedes Volk den anderen galaktischen Bewohner/innen präsentieren soll. Da das Festival in "Transgalaxien" stattfindet, braucht Ihr jedoch noch Pässe, um einreisen zu können. Jedes Volk erhält von Dir einen solchen Paß, den es unterwegs möglichst genau ausfüllen soll - die anderen Teilnehmer/innen wollen dann nämlich möglichst viel von ihnen erfahren! Der Reisepaß soll den Kindern als Gesprächsanregung dienen, um sich Eigenschaften, Aussehen,... für Ihr spezielles Volk auszudenken. Er kann z.B. folgende Rubriken enthalten: Name des Volkes? Name des Planeten, auf dem das Volk wohnt? Wie sieht es dort aus? Wie sprechen die Einwohner/innen? Was essen die Leute gerne? Welche Hobbys haben sie?...

Anschließend wird für jedes Volk ein intergalaktisches Fahrzeug für die Reise gebaut: Dazu werden vier Sessel zusammengeschoben, über die Tücher oder Decken gebreitet werden. In die Fahrzeuge kommen Taschenlampen und Schreibzeug für das Ausfüllen der Reisepässe. Nun besteigen die Kinder ihre Raumschiffe - das heißt, sie schlüpfen unter die Decken - und die Reise geht los! Im Hintergrund kann dabei eventuell auch leise Sphärenmusik spielen.

Ankunft in "Transgalaxien"


Wenn Du merkst, daß die Kinder mit dem Ausfüllen der Reisepässe und den dazugehörigen Diskussionen fertig sind, rufst Du zur Landung auf. Du begrüßt die Kinder mit der Puppe des Showmasters/der Showmasterin (z.B. als Sir oder Lady Starlight) und führst sie in den zweiten Raum, das Talkshow-Studio. Achte darauf, daß Du nun nicht mehr die Kinder mit ihren Namen, sondern sie in der Rolle der Spielfiguren ansprichst. Die Tür zum Studio könnte mit Stoff oder Papier verhängt sein, sodaß Ihr nun richtig in die Show "einsteigen" könnt.

Live in der Talkshow


Ihr seid nun live auf Sendung. Dazu rollst Du die Kamera-Attrappe heran - sofern Du eine zur Verfügung hast - und sprichst ab nun ins Mikrophon.
Bevor die erste Runde beginnt, werden die Reisepässe gut sichtbar aufgehängt, dabei stellst Du auch gleich jedes Volk kurz vor.

1. Runde:
Jede/r Teilnehmer/in sucht sich jemanden aus einem anderen Volk. Zu zweit (oder zu dritt) ziehen sie sich nun in ein gemütliches Eckerl zurück und haben einige Minuten Zeit, möglichst viel über den anderen und sein Volk herauszufinden, z.B. wie alt die Leute auf dem Planeten werden, wie viele Finger sie haben, wie sie sich begrüßen,... Damit es sich leichter plaudern läßt, hast Du für die Kinder Begrüßungscocktails (Saft ev. in verzierten Gläsern mit Strohhalm) vorbereitet.
Danach treffen wieder alle galaktischen Gäste zusammen. Wer mag, kann nun kurz berichten, was er besonders Nettes, Aufregendes, Lustiges oder Ausgefallenes über das andere Volk erfahren hat. (Da sich die Kinder bei der Anreise natürlich nicht über alle Einzelheiten des Volkes austauschen können, kommt es hier sicherlich zu verschiedenen Erzählungen. Das macht gar nichts, schließlich gibt es auch in ein und demselben Volk sehr unterschiedliche Leute mit verschiedenen Gewohnheiten!)

2. Runde:
Nun wißt Ihr schon einiges voneinander, natürlich wäre es aber auch noch sehr interessant zu erfahren, wie es bei den anderen Völkern im täglichen Leben so aussieht. Dazu teilst Du an jedes Volk Kärtchen aus, auf denen Situationen aus dem Alltag stehen, z.B.:

  • eine Familie am Sonntagnachmittag
  • Kinder auf dem Heimweg von der Schule
  • Mütter und Väter beim Einkaufen
  • Kinder an einem Ferientag beim Spielen
  • der Kauf eines neuen Autos (Sternenflitzers,...)
  • Kinder beim Spielen mit ihrem Haustier


Je nach der Zeit, die Euch zur Verfügung steht, sucht sich jede Gruppe nun eine oder mehrere Situationen aus. Die Aufgabe besteht nun darin, den anderen Völkern vorzuspielen, vorzusingen oder zu reimen, wie es in eben dieser Situation auf ihrem Planeten zugeht, worüber man sich unterhält, was man unternimmt, usw.

Es wäre gut, wenn Du vorher auch schon einige Vorschläge gesammelt hättest, die Du den Kindern unterbreiten kannst, wenn sie nicht gleich "in Schwung" kommen: Die Familie könnte am Sonntagnachmittag z.B. eine bestimmte Sportart gemeinsam ausüben wollen, etwa in ein intergalaktisches Tanzstudio gehen. Die Kinder könnten nach der Schule über die Hausübung sprechen, die sie aufhaben, z.B. auf den Nachbarstern zu fliegen und dort eine bestimmte unterirdisch wachsende Pflanze zu suchen,...

Als letzte Überraschung verrätst Du den Kindern, daß es erstmals gelungen ist, diese Show auch auf einen fernen Planeten namens Erde (den ja alle nur zu gut kennen) zu übertragen. Ihr habt nun die einmalige Gelegenheit, eine Botschaft an die Erdenbewohner/innen zu richten: Die Kinder können ihnen sagen, was sie besonderes über die Erde wissen, was sie an dem Verhalten der Bewohner/innen nicht verstehen oder immer schon fragen wollten,... (Die Kinder können dabei ihre Botschaft mit ihren Spielfiguren direkt in die Kamera sprechen.)

Wenn den Kindern diese Runde viel Spaß macht und ihnen viele Fragen einfallen, könnt Ihr in einer der nächsten Stunden als Erdenvolk eine "Antwortrede" verfassen. Zu diesem Zweck solltest Du allerdings die Botschaften der Kinder aufnehmen oder aufschreiben.

Das Ende der Show


Die Sendezeit ist um, und Du verabschiedest Dich als Showmaster/in sehr herzlich bei den Zuschauer/innen und den Showgästen.
Je nachdem, wieviel Zeit Euch noch bleibt und was den Kinder mehr Spaß macht, können die Teilnehmer/innen nun wieder mit den Fahrzeugen nach Hause fahren oder die Stunde noch in einer gemütlichen Plauderrunde ausklingen lassen.

Autor/in: Angelika Herret-Rosenkranz

Publikation: Haben will

Share |