• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Mein Teddy und ich - ein tolles Team

Gruppenstunde | Alter: 6-8 | Aufwand: mittel

Ziel

Für Kinder sind Stofftiere mehr als Gegenstände, sie betrachten sie oft als Bezugspunkt und Spielgefährt/innen. In dieser Gruppenstunde sollen deine Kinder überlegen, was sie mit ihrem Stofftier verbindet und was es für sie bedeutet.

Material

  • eigene Stofftiere der Kinder — hierfür bitte die Kinder in der Vorwoche nächstes Mal eines ihrer Lieblingsstofftiere mitzunehmen, oder rufe sie am Vortag an, um sie daran zu erinnern.
  • möglichst viele Stofftiere, einen großen Teddy
  • Bilder von Teddys
  • Plakate, Filzstifte, Klebstoff, Buntpapier
  • Ausgeschnittene Buntpapier-Teddys

 

Teddyspiel


Für das Einstiegsspiel nimmt sich jedes Kind ein Stofftier, und der/die Fänger/in einen (großen) Teddybären. Teddys sind unter anderem zum Kuscheln und Herzen da. In dieser Variante von Hilfe will der große Teddy die anderen Stofftiere fangen um sie zu umarmen. Wir wollen aber manchmal auch gerne in Ruhe gelassen werden und laufen daher vor dem/der Fänger/in davon. Wenn man zu zweit zusammengeht, sieht der Teddy aber, dass man eh nicht allein ist und daher gerade keine Zuwendung braucht und läuft daher einem anderen Stofftier nach.

Wenn der/die Fänger/in nicht mehr fangen will, legt er/sie den Teddybär ab und nimmt sich ein anderes Stofftier und ein anderes Kind kann Brummbär sein, indem es den Teddy gegen das eigene Stofftier eintauscht.

Auf Teddys Spuren


Im nächsten Teil soll überlegt werden, wo das Lieblingsstofftier schon überall war: Du hast ca. fünf verschiedene Orte, an denen die Teddys, etc. der Kinder vielleicht schon waren, auf Plakate gemalt (z.B. Schule, Spielplatz, Urlaub, Jungschar, Großeltern, Ärztin, Lager...) und diese im Jugendheim versteckt! Die Kinder erhalten Hinweise auf Zetteln, wo die Plakate versteckt sein könnten und suchen sie.

Nachdem alle Plakate gefunden wurden, werden sie gut sichtbar aufgehängt. Nun überlegt jede/r für sich, ob mein Teddy schon an diesen Plätzen war. Wenn ja, klebt das Kind eine Teddyschablone (die Du schon vorher aus Buntpapier ausgeschnitten hast) auf das jeweilige Plakat.

Von Teddy zu Teddy


Hier zwei Ideen, die du als nächsten Schritt machen kannst: Du lädst deine Kinder ein, in die Rolle des Stofftiers zu schlüpfen und ein "Interview" zu geben. Dabei können die Kinder zu zweit zusammengehen und als ihr Teddy Fragen beantworten, z.B. wann sie das Gefühl hatten, besonders wichtig zu sein, welche Momente sie gar nicht mögen (z.B. in der Waschmaschine gewaschen zu werden, oder im Koffer sitzen zu müssen), oder was sie gerne mal erleben würden.

Eine andere Idee ist, gemeinsam zu überlegen, wann wir unsere Stofftiere besonders gebraucht werden und in welchen Momenten sie weniger gebraucht werden. Diese Situationen schreiben oder zeichnen wir gemeinsam auf ein Plakat und plaudern über die unterschiedlichen, oder auch gemeinsamen Situationen. Momente wo es wichtig ist, kann sein beim Einschlafen, auf Reisen, etc. unpassendere Momente sind vielleicht in der Badewanne, beim Schifahren oder sonst wo.

Welches Stofftier fehlt...?


Zum Abschluss könnt ihr nochmal alle Stofftiere nebeneinander auflegen. Alle schauen sich die Tiere gut an, dann geht ein Kind kurz ins Nebenzimmer und ein Plüschtier wird weggenommen. Das Kind kommt wieder zurück und muss sich erinnern oder raten, welches fehlt. Auch das Teddyfangspiel kann bei Lust und Zeit nochmal gespielt werden.

Autor/in: Gabi Casny, Markus Fahrnberger, Kathrin Wexberg, , überarbeitet von Clemens Huber

Publikation: kumquat "Bildung" 2/2013

Share |

 

Schlagwort: Spiel