• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Hut ab!

Gruppenstunde Spiele | Alter: 8-10 | Aufwand: mittel

Ziel

Hüte haben etwas Behütendes an sich, kommen allerdings langsam aus der Mode. Unter anderen Formen sind sie aber immer noch unverzichtbar: Als Schimütze, Stirnband, Baseballkapperl etc. sind Hüte auch heute noch Schutz und Zier. Das ist Grund genug, sich damit zu beschäftigen und spielerisch auszuprobieren, was mit Hüten so alles machen kann...

Material

  • Ganz ganz viele verschiedene Hüte (dazu gehören auch Sonnen-, Schlapp-, Strohhüte, Hauben, Stirnbänder, Papierhüte, Schirmkapperln...)
  • Kopien der Hüte aus verschiedenen Jahrhunderten
  • Bastelmaterial, aus dem man Hüte aller Art machen kann

Aufbau

Die folgenden Elemente kannst Du beliebig variieren, deren Reihenfolge tauschen, auslassen, ergänzen etc. ganz wie Du es für Deine Gruppe am richtigsten hältst.
Hüte anschauen, anfassen, aufsetzen...
Infos über die Hutmode vergangener Zeiten
Hutspiel(e)
Lied: "Mein Hut, der hat drei Ecken..."
Hut basteln mit Modeschau
Hut-Sprichwörter

 

Hüte anschauen, anfassen, aufsetzen...



Du hast in die heutige Gruppenstunde 100.000de Hüte mitgebracht, also einfach möglichst viele, wobei hier als "Hut" alles gilt, was man sich auf den Kopf setzt. Das reicht vom klassischen Filzhut über das Schwimmkapperl und den Papierhut bis zum Stirnband. Zu Beginn der Gruppenstunde schauen wir uns das alles einmal an und probieren die verschiedenen Hüte aus. Praktisch wäre es, jetzt einen oder mehrere Spiegel zur Verfügung zu haben, damit man sich leichter etwas Passendes findet und sich selbst mit all seiner Hutpracht bewundern kann.


Hutmode anno dazumal...



Du erzählst den Kindern, daß man früher so in ziemlich jeder Situation Hüte getragen hat. Der Hut war nicht nur Schutz vor Regen, Wind oder Sonne sondern immer auch ein Ausdruck dafür, welchem gesellschaftlichen Rang die Person hat, die ihn trägt. Du zeigst den Kindern die mitgebrachten Bilder von Hüten aus vergangenen Zeiten. Vielleicht kannst Du die Bilder auf einem Kopierer vergrößern, dann sieht man sie besser!


Hu(r)tig, all die Hutspiele!



Nun könnten wir gemeinsam verschiedene "Hutspiele" ausprobieren. Wähle Dir aus diesen drei verschiedenen diejenigen aus, die Deine Kinder gerne spielen.

Rollenspiel
Du könntest für Deine Kinder ein Rollenspiel vorbereiten, bei dem sich Leute mit verschiedenen Hüten begegnen. Der Hut ist das Requisit, an dem man erkennen kann, wer wer ist. Z.B. könnten sich Vertreter/innen verschiedener Sportarten treffen und diskutieren, was sie in ihrem gemeinsamen Urlaub tun werden: Schifahren, Fußballspielen oder doch lieber faul in der Sonne liegen? Oder gar gotische Kathedralen besuchen, um einmal endlich etwas anderes zu machen ...?
Ebenso könnten in einem Rollenspiel ältere Leute auf jüngere treffen und sich auf irgend etwas einigen müssen, oder Politiker/innen mit Maler/innen zusammentreffen etc.

Hutelei
Dieses Spiel ist eine Variation von "Löffelei", Spielemappe 1.21. "Hutelei" wird so gespielt: Alle Kinder sitzen im Kreis. In der Mitte liegen am Boden viele Hüte, und zwar genau um einen weniger als Mitspieler/innen. Alle haben die Hände auf dem Rücken. Ein Kind fängt an, eine Geschichte von einem Familienfest zu erzählen. Wenn das Wort "Hut" fällt, versucht jedes Kind, einen Hut zu ergattern. Wer keinen mehr bekommt, erzählt die Geschichte weiter.
Bei diesem Spiel solltest Du nicht den wunderschönen und unersetzbaren Zylinder Deines Urgroßvaters einsetzen, sondern eher Kopfbekleidungsstücke, die nicht so leicht Schaden erleiden, z.B. Schihauben, Stirnbänder, Bademützen,...

"Ich bin ein/e..., wer paßt zu mir?"
Es werden drei Sessel nebeneinander gestellt, in den mittleren setzt sich ein/e Sprecher/in und sagt, "was er/sie ist". z.B. könnte er/sie sagen: "Ich bin ein Wanderhut, wer paßt zu mir?". Links und rechts setzen sich dann Kinder dazu, die etwas Passendes zu den genannten Begriff wissen. z.B. könnte das zweite Kind sagen "Ich bin ein Gamsbart", das dritte Kind könnte sagen "Ich bin ein Wanderstock". Das erste Kind sucht sich jetzt einen dieser beiden Gegenstände aus, der ihm eben behagt und geht mit ihm (also zusammen mit dem Kind, das diesen Gegenstand genannt hat) zurück zu den anderen Kindern, das dritte setzt sich jetzt in die Mitte und wiederholt nun, was "es ist". Wieder setzen sich zwei Kinder dazu, die etwas Passendes dazu wissen, der erste sucht sich eines davon aus, geht, etc. Das Spiel wird am besten, kurz bevor es fad wird, beendet.


"Mein Hut, der hat drei Ecken..." - ein Lied mit Bewegungen



Zuerst einmal der Text des Liedes:

Mein Hut, der hat drei Ecken,
drei Ecken hat mein Hut.
Und hätt' er nicht drei Ecken,
so wär' er nicht mein Hut.


Bei fast allen Wörtern wird eine passende Bewegung dazugemacht, z.B. bei der ersten Zeile zeigt man bei "Mein" auf sich selbst, bei "Hut" auf seinen (fiktiven) Hut, bei "drei" zeigt man drei Finger, bei "Ecken" auf seinen Ellbogen. Das Lied wird mehrmals gesungen, wobei man bei jeder Runde jeweils ein Wort mehr nicht singt, sondern nur die Bewegung macht. Zum Schluß zeigt man nur mehr alles und singt dazwischen nur mehr sehr wenige Worte.


Die große Modeschau der frisch gebastelten Hüte!



Du nimmst in die Gruppenstunde so ein bißchen alles mit, was sich zum Hut basteln eignen könnte. Da könnten dabei sein: Wolle, Papier, Perlen, kaputte Dinge, Federn, Verpackungsmaterial, alte Zahnbürsten, kleine Schachteln... Jedes Kind bastelt sich nun einen phantasievollen, neu erfundenen Superhut, wie es ihn noch nie gegeben hat. So kann man z.B. den wind- und wasserfesten Blumenhut mit eingebautem Radio bauen und vieles andere mehr.

Anschließend machen wir eine große Modeschau. Jedes Kind führt nun seinen Hut vor, gibt einige Erklärungen und alle klatschen erfreut über die großartige Schöpfung. Nett wäre es, wenn Du die tollen Hut-Werke mit Fotoapparat für die Ewigkeit festhalten könntest.


Hut-Sprichwörter



Im reichen Schatz von Sprichworten und Redensarten unserer Kultur finden sich auch viele Formulierungen, die mit Hüten zu tun haben oder zumindest darauf anspielen. Dazu gehören z.B.

"Aus dem Hut zaubern"
"Alles unter einen Hut bringen"
"Sei behütet!"
"Gott behüte Dich!"

Die Kinder teilen sich in zwei Gruppen und jede überlegt sich ein Sprichwort und wie sie es pantomimisch darstellen will. Wenn die eine Gruppe ihr Sprichwort vorspielt, versucht die andere zu erraten, was gemeint sein könnte. Dann ist die andere Gruppe dran.

Eine andere Möglichkeit wäre es, die Sprichworte als Bildrätsel darzustellen.

Du hast diese Zeichnungen bereits vorher vorbereitet, die Kinder versuchen die Rätsel zu lösen.

Autor/in: Barbara Schirmeier

Publikation: KiK 89

Share |

 

Schlagwörter: Spiel, Kreativität