• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Nicht alle Engel haben Flügel

Gruppenstunde | Alter: 8-10 | Aufwand: hoch

Hintergrund

Engel werden und wurden in vielen Kirchen gerne dargestellt. In der Bibel finden wir oft die Boten Gottes. Wir lesen von den Engeln im Himmel (Mk 13,32 un Mk 12,25) aber auch von den Engeln auf Erden: Nicht nur im alten Testament, auch in den Evangelien überbringen sie oft frohe Botschaften wie z.B. die Geburt Jesu (Lk 1,26 und Mt 1,20) oder die Botschaft von der Auferstehung Jesu (Joh 20, 12 und Lk 24,4 oder Mt 28,2), sie bewahren die Menschen vor Unglück (Mt 2,13 - vor der Flucht nach Ägypten)- vielleicht hast du an einem Ketterl ein "Schutzengerl"- und bei Mk 1,13 sorgen die Engel für Jesus, damit er es sogar 40 Tage in der Wüste aushält. (Übrigens sind auch die Kerubim und Serafinen, die im bekannten Loblied "Großer Gott wir loben Dich"- GL 257- Gott preisen, auch Engel.)
"Du bist ein Engel!!" - hören auch wir oft im Alltag- eben dann, wenn wir selbst Gutes tun und somit zu Boten der Liebe Gottes werden.

Ziel

In dieser Gruppenstunde wollen wir uns mit Engeln beschäftigen, und dabei uns selbst als Engel im Dienst Gottes entdecken.

Material

  • Bilder von Engeln, ev. Schriftstellen, 1 Bogen schwarzes Buntpapier / Person, 1 weißer Buntstift oder 1 Bleistift
  • Schere, Klebstoff, 1 Diaprojektor oder 1 starker Spot, Packpapier fürs Plakat, kleine Zettel mit den Namen der Kinder und der Gruppenleiter, Zettel, etwas Watte.

Aufbau

Wir suchen Engel in der Kirche oder in der Hl. Schrift
Wir "basteln" unsere Profile (Seitenansicht des Gesichts)
"Na, du bist aber ein Engel"
Engel - Bengel - Spiel

 

In der Kirche



Am Beginn der Gruppenstunde hast du verschiedene Abbildungen von Engeln mitgebracht oder ihrcschaut am besten in eure Kirche, welche Engeldarstellungen ihr dort findet und ihr könnt sie einmal bewußt anschauen und plaudern, was die Engel bei diesen Darstsellungen tun, ob euch die Darstellungen gefallen, was ihr sonst noch über Engel wist und in der Hl. Schrift nach Stellen suchen, in denen Engel vorkommen- einige Inormationen hast du ja schon in "Hintergrund" gelesen.

Du erklärst nun, dass wir eigentlich selbst solche Engel noch nie gesehen haben. Aber wir kennen Engel auch in unserem Alltag. "Du bist ein Engel!" Diesen Ausspruch kennen auch sicher die Kinder. Es gibt natürlich auch nicht nur unsichtbare Engel, sondern auch sichtbare. Diese Engel haben keien Flügel, diese Engel sind wir selbst!


Wir basteln "Silhouetten"



Mit einem Diaprojektor oder extrem starkem Licht (Spot) wird der Kopf eines Kindes beleuchtet. Wenn du eine größere Gruppe hast, ist es hilfreich eine zweite oder dritte Lichtquelle zu haben. Der Schatten soll genau auf einen Bogen schwarzen Packpapiers fallen, das an der Wand befestigt wurde. Nun kann man die Konturen des Kopfes genau nachzeichnen (da muss man ziehmlich still sitzen) und anschließend ausschneiden. Nachdem jedes Kind seinen Kopf ausgeschnitten hat, überlegen wir, wann wir für andere Menschen Engel sind:


Na, du bist ein Engel!



Im Leben gibt es viele verschiedene Situationen, in denen wir für andere zum "Engel" werden. Wo wir schöne Nachrichten überbringen, wo wir andere (vor einer Dummheit) beschützen, wo wir dafür sorgen, dass es anderen gut geht, .... Diese Situationen bzw. Taten schreiben wir auf kleine Zettel und kleben sie auf die Silhouetten.

Man kann diese Situationen natürlich auch direkt mit einem weißen Buntstift oder gelben Buntstift auf die Silhoutten schreiben.


Plakat "Engel ohne Flügel"



Anschließend kleben wir unsere Köpfe auf ein Plakat mit dem Titel "Engel ohne Flügel", und hängen es im Gruppenraum gut sichtbar auf.


Abschluß "Engel - Bengel - Spiel"



Bei diesem Spiel zieht jedes Kind, auch der Gruppenleiter, einen Namenszettel. Das Kind ist nun das "Engerl" vom gezogenen Kind (="Bengerl"). Nun überlegt man was das Engerl für das Bengerl Gutes tun kann. Ihr solltet euch voher darauf einigen, dass ihr euch keine großen, teuren Geschenke machen wollt, sondern euch eher Zeit für einander nehmen wollt. Also z.B. ein "Lernhilfe-Gutschein", das Engerl zum Spielen einladen, einen nett eingepackten Kuchen schenken, eine Musikkassette aufnehmen, einen Kalender, eine Kerze basteln, ....

Beim Ziehen der Namen sollte darauf geachtet werden, daß kein Kind sich selber zieht und Kinder, die nur in dieser Gruppenstunde fehlen, eingezogen werden!

In der letzten Stunde vor Weihnachten erzählen die Bengerl (also jedes Kind), was ihr Engerl für sie getan hat.

Autor/in: Barbara Schirmeier

Publikation: KiK 78

Share |

 

Schlagwörter: Advent/Weihnachten, Bibel, Religiöses