• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Bilder - machen

Gruppenstunde | Alter: 10-15 | Aufwand: hoch

Hintergrund

Um uns in der Welt und mit Menschen zurechtzufinden, machen wir uns Bilder und Vorstellungen von ihnen. Das ist gut und wichtig, es ist auch notwendig und unvermeidbar. Aber dieses Bilder-Machen kann auch gefährlichsien, weil wir uns ein falsches Bild machen können, weil wir unsere Bilder für die ganze Wirklichkeit halten können und weil wir unsere Bilder oftmals erstarren lassen und nicht weiterentwickeln.

Ziel

In dieser Gruppenstunde können sich die Gruppenmitglieder über die Bilder, die sie voneinander haben, austauschen und ihr momentanes Selbstbild zum Ausdruck bringen. Sie können Selbstbild und Fremdbild vergleichen und sollen feststellen, dass das Bild, das ich mir mache, wichtig ist, aber eben immer nur eine ganz bestimmte Sichtweise. Sie sollen erkennen, dass man mit solchen Bildern vorsichtig umgehen muss und sie immer wieder verändern muss.

Material

  • Fotoapparat
  • Bild von Albert Marquet
  • Farben, Uhu, Scheren und färbiges Papier
  • A4 Blatt mit Bild von Gruppenmitglied
  • Papier und Stifte
  • Oktaeder Ausschneidebogen + Material (Kataloge, Zeitschriften, Bilder, Farbstifte, Alufolie, bunte Papiere etc., Fotos von den Gruppenmitgleider)

 

2-3 Wochen vor dieser Gruppenstunde


...machst Du von jedem einzelnen Gruppenmitglied Deiner Gruppe 3-6 Fotos aus unterschiedlichsten Perspektiven. Diese Bilder nimmst Du dann in diese Gruppenstunde mit.

"Was wäre die Person wenn sie ..... wäre?"


Zu Beginn spielen wir miteinander dieses Spiel (Du findest es in der Gruppenstunde "Bilder - Vorurteile" genau beschrieben.) Einer denkt sich eine allen bekannte Person aus, die die anderen mittels Fragen ("Was wäre er/sie, wenn er eine Blume, ein Tier, eine Farbe, ein Film, ein Buch, .... wäre?) zu erraten versuchen. Zunächst denken wir an Stars, Prominente, dann können wir uns eine Person aus unserer Gruppe auswählen und sie so zu beschreiben versuchen. Niemand soll dabei aber sekkiert werden!

Ein Mensch - viele Bilder


Unten findest Du ein Bild von Albert Marquet (1912). Du kopierst dieses Bild sooft, dass jedes Gruppenmitglied eine Kopie davon erhält. Jede Kopie hast Du zuvor wie ein Puzzle in mehrere Teile zerschnitten. Jedes Gruppenmitglied bekommt so ein zerschnippeltes Bild und soll nun zu angenehmer Musik ein Gemälde aus diesen Teilen anfertigen. Du stellst dafür auch noch Farben, Uhu, Scheren und färbiges Papier zur Verfügung. Dafür nehmt ihr euch Zeit. Es geht nicht darum, ein Puzzle zusammenzusetzen - aber wer das möchte, kann das auch tun. Du teilst allen mit, dass jeder dasselbe Material, dieselben Teile zur Verfügung hat.

Vor euch liegen nun unterschiedliche Bilder - keines ist "falsch", alle sind schön.
Aber alle sind aus den selben Teilen unterschiedlich zusammengesetzt. Es sind unterschiedliche Menschenbilder ein und desselben Menschen. Wenn ihr wollt, könnt ihr euch das ursprüngliche Bild ansehen. Ein Mensch - so viele schöne Bilder! Das ist faszinierend.

Welches Bild haben andere von mir?


Du hast für jedes Gruppenmitglied ein Foto, das ihn/sie von vorn zeigt, auf ein A3 Blatt geklebt. Diese Blätter werden nun in einem Kreis aufgelegt. Du hast die folgenden Eigenschaftswörter einige Male kopiert, zerschnitten und auf mehrere Körberl oder Schachteln aufgeteilt (es sollten auch weiße Zettel dabei sein, damit Zettel, die ausgehen, nachgeschrieben werden können bzw. ganz andere Eigenschaftswörter auch dazugefügt werden können.)

Jedes Gruppenmitglied soll nun zu den Photos jene Zettel kleben, die es zur Person passend findet. Die Zettel sollen aber nicht nur anonym hingeklebt werden, sondern der oder die Kleber/in kennzeichnet das Zetterl mit seinem Namen, damit die Person am Photo erkennen kann, von wem sie so eingeschätzt wird.

Neugierig| nachtragend| risikofreudig| langweilig| egoistisch| lustig| jähzornig| chaotisch| beleidigt| freundlich| aufmerksam| hilfsbereit| neidisch| sparsam| ernst| witzig| ehrlich| schwach| begabt| erfinderisch| zurückgezogen| naschhaft| langsam| umweltbewußt| vernünftig|stark| oberflächlich| ungeduldig| gemein| sportlich|rauflustig| unzufrieden| zufrieden| gutmütig| fröhlich| gläubig| praktisch| verliebt|zerstreut| verletzlich| berechenbar| ängstlich| modebewußt| geschickt| zaghaft| mürrisch| unsicher| mutig| stur| faul| einsam| komisch| eingebildet| nachdenklich| ruhig| zärtlich| schüchtern| sanft| angenehm

Im Anschluß an diese Kleberunde kann man sich sein Bild mit den aufgeklebten Rückmeldungen der anderen anschauen. Dann nehmt ihr euch ausreichend Zeit, bei denen, die euch eingeschätzt haben, nachzufragen, zu bedanken, sich aufzuregen. Dadurch, dass die Zetterl unterschrieben sein sollten, weiß man ja auch, wer wen wie eingeschätzt hat. Anonyme Zettel werden einfach ignoriert und entfernt, überhaupt wenn sie unangenehm sind.

Dieses Bild, das die anderen von mir haben, kann stimmen, muss aber nicht stimmen. Interessant ist vielleicht, dass ich von verschiedenen Leuten ganz verschieden gesehen werde.

Mein Selbstbild


Auch ich selbst habe ein Bild von mir. Deshalb geht es zum Abschluss darum, wie dieses Bild aussieht. Das wird nun in Form eines "ICH-Oktaeders" dargestellt.
Für jedes Gruppenmitglied ist ein Ausschneidebogen für einen Oktaeder vorbereitet. (Den findest Du im Anschluß an die Gruppenstunde.) Bevor dieser zusammengeklebt wird, werden diese 8 Seiten mit Dingen, die mich beschreiben, gestaltet.
Dafür sind ausreichend Kataloge, Zeitschriften, Bilder, Farbstifte, Alufolie, bunte Papiere, ... vorhanden, die Eigenschaftszetterl von vorher, - und natürlich die Fotos, die Du gemacht hast, und die ein und dieselbe Person von mehreren Seiten zeigen.

Wer möchte, kann seinen Oktaeder den anderen zeigen. Beides, Fremd- und Selbstbild kann man dann nach Hause mitnehmen und sich aufheben. Man kann auch mit einem Freund/einer Freundin das eigene A3-bild mit dem "ICH-Oktaeder" vergleichen.

Gebet


Zum Abschluss könnt ihr euch um eure Menschenbilder, die ihr am Anfang gestaltet habt, versammeln und die Erfahrungen, die ihr in dieser Stunde gemacht habt, austauschen. (Wichtig: es gibt keine "falschen" Erfahrungen. Daher muss sich auch niemand rechtfertigen.)

Ein paar Gedanken für ein Gespräch mit der Gruppe: Wir machen uns Bilder von anderen Menschen. Das ist gut und wichtig, sonst kennen wir uns nicht aus mit anderen und wissen nicht, wem wir vertrauen dürfen und wem wir besser mißtrauen sollten, wer unsere Freunde sind und auf wen wir uns besser nicht verlassen sollten. Von einem Menschen gibt es unterschiedliche Bilder. Jeder macht sich von ein und derselben Person ein anderes Bild! Manche stimmen, manche sind einfach falsch.
Aber wir Menschen sind sehr zerbrechlich und sensibel - so wie der Mensch auf unserem Originalbild. Bilder können verletzen und wenn sie falsch sind, einem Menschen schaden. Deshalb müssen wir mit unseren Bildern, die wir uns voneinander machen, sorgfältig umgehen. Das wussten auch schon die Menschen, die das Alte Testament verfasst haben, wenn Gott in den 10 Geboten sagt:

"Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgend etwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde." (Ex 20, 4)

Das ist ein Hinweis zu unser aller Schutz!

Publikation: fremdsein

Share |

 

Schlagwörter: Ich, Ich und die anderen