• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Die Welt-Einkaufs-Karte

Gruppenstunde Bausteine | Alter: 8-15 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Nicht nur wir selbst sind vielfältig, nicht nur Menschen kommen in Österreich aus vielen verschiedenen Ländern. Auch viele Produkte, die wir kaufen, stammen aus aller Welt und haben teilweise einen langen Weg hinter sich.

Ziel

Diese Methode als Rausgeh-Aktion lässt Kinder erfahren, was das Leben in einer globalen Welt in unserem Alltag bedeutet, was die Vielfalt in unseren Einkaufskörben anderswo bewirkt und dass wir durch unseren Konsum eine Verantwortung tragen, derer wir uns bewusst sein müssen. Verschiedene Aspekte und Schwerpunktsetzungen machen die Methode (inhaltlich ganz passend) vielfältig anwendbar.

Material

  • Weltkarte
  • Klebepunkte

 

Methodenbeschreibung


Diese Methode führt euch auf einen Markt, in einen Supermarkt oder ein Kaufhaus. Entweder du kennst in der Nähe der Pfarre einen geeigneten Ort oder ihr besucht eine Einkaufsstraße oder ein Einkaufszentrum.

Im Zentrum dieser Methode steht eine Untersuchung von Dingen, die wir im Alltag kaufen. Die Kinder bekommen eine ausgedruckte Weltkarte und Klebepunkte. Nun sollen sie durch den Markt, Supermarkt oder das Kaufhaus gehen. Unabhängig davon, welchen thematischen Schwerpunkt ihr wählt, ist es die Aufgabe der Kinder, Produkte auszuwählen, herauszufinden, woher diese kommen und an diesem Ort einen Klebepunkt auf ihrer Weltkarte zu platzieren. Zusätzlich können sie, wenn ihr das wollt, auf der Rückseite notieren, welches Produkt woher kommt. Die Gruppe kommt dann wieder zusammen und vergleicht die Ergebnisse. Dadurch soll deutlich werden, dass unsere alltäglichen Einkäufe oft fast mit der ganzen Welt zu tun haben. Für viele Länder stellt der Export von Produkten nach Europa eine wichtige Einnahmequelle dar.

Anwendungsideen


Die Anwendungsideen sollen zeigen, dass diese Methode vielfältig anwendbar ist und ihr mithilfe dieser Methode viele Themen in eurer Jungschargruppe begreifbar machen und besprechen könnt. Die Ideen lassen sich natürlich auch kombinieren!

Welt-Obst-Karte


Die Kinder suchen im Supermarkt oder auf dem Markt nach Obst und forschen nach, woher es kommt. Übrigens: Auch Dosenobst ist Obst und vielleicht ergibt sich die eine oder andere Überraschung, wenn in einem Produkt gar kein echtes Obst enthalten ist ... Am Schluss vergleichen die Kinder ihre Welt-Obst-Karten und ihr sucht das Obst, das am weitesten gereist ist. Ist es fair gehandelt oder bio erhältlich, so kauft ihr es und erklärt den Kindern die Vorteile von biologischem und fairem Handel. Gibt es das Obst nicht in einer umwelt- und menschenfreundlichen Variante zu kaufen, einigt ihr euch auf ein anderes Obst.

Anschließend versucht ihr nun gemeinsam, euch in die Lage dieses Obstes zu versetzen. Dazu stellt ihr euch in einen Kreis und erzählt eine Rundum-Geschichte: Du beginnst und erzählst von der Aussaat der Obstsamen oder dem Pflanzen des entsprechenden Obstbaumes. Dann gibt du die Frucht an ein Kind weiter, und dieses erzählt, wie das Obst entstanden, wie es aufgewachsen ist etc. Dieses gibt das Obststück wieder weiter und jemand anderer setzt fort. Das geht so lange, bis ihr am aktuellen Zeitpunkt angelangt seid, wo ihr das Obst in euren Händen haltet. Stationen eines Obstlebens könnten sein: Saat, Blühen, Wachsen, Ernte, Verpackung, Kühlung, Verschiffung, Verladung auf einen LKW, Neuverpackung in kleinere Behältnisse, Transport auf den Markt, Entdeckung durch euch, ...

Welt-Lieblingsspeise-Karte


Ihr einigt euch in der Gruppe auf ein Gericht, das ihr alle gerne esst. Idealer Weise besteht es aus einigen verschiedenen Zutaten, die nicht nur aus Österreich kommen. Dann geht ihr in einen Supermarkt oder auf einen Markt und kauft alle Zutaten dafür ein. Die Kinder bekleben eine Weltkarte mit den Herkunftsorten der Zutaten. So könnt ihr sehen, dass schon ein einziges Gericht oft aus vielen verschiedenen Ländern kommt. Anschließend oder in der nächsten Gruppenstunde könnt ihr das Gericht zubereiten und jedes Kind erzählt beim gemeinsamen Essen etwas über das Land, aus dem eine Zutat kommt (entweder spontan was es damit verbindet, was ihm dazu einfällt oder die Kinder forschen zuhause nach und finden selbst mehr über die Zutat und das Land heraus und erzählen davon in der Gruppenstunde).

Welt-Kleidungs-Karte


Nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kleidungsstücke kommen oft nicht aus Österreich. Besucht gemeinsam eine Einkaufsstraße oder ein Einkaufszentrum und untersucht in einem Gewand-Geschäft, woher unsere Kleidung kommt und macht das mit euren Punkten auf den Weltkarten sichtbar. Bei Kleidung ist es außerdem interessant herauszufinden, ob es fair und bio auch hier gibt? Und was kostet welche Kleidung? Wie viel ist eine Marke wert? Wie viel ein Fairtrade-Label? Nach der Rausgeh-Aktion könnt ihr z.B. den Kindern mehr über die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie und über faire Kleidung erzählen, eine Kleidertauschbörse organisieren oder mit den Kindern (wenn sie schon in einem Alter sind, in dem sie selbst Geld für Kleidung ausgeben) eine Diskussion führen, was ihnen wie viel wert ist und warum? Wie stark definieren wir uns über unser Aussehen, unsere Kleidung?

Egal welches Thema ihr für eure Gruppe aussucht: Gemeinsam macht ihr euch bewusst, wie viel Vielfalt in unseren Einkaufswagen zu finden ist und auch, dass wir vielfältige Möglichkeiten haben durch unseren Konsum aktiv zu handeln und Verantwortung zu übernehmen.

Autor/in: Gerald Faschingeder ergänzt von Monika Gamillschek

Publikation: kumquat "Vielfalt leben" 1/2018

Share |