• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Pokemon Go

Gruppenstunde | Alter: 8-15 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Viele Kinder spielen Pokemon Go. In dieser Gruppenstunde setzt ihr euch einerseits spielerisch mit einigen Aspekten auseinander. Außerdem gebt ihr den Kindern die Möglichkeit, sich Gedanken über Pokemon Go zu machen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Material

  • Bilder von Pokemons in Teile zerschnitten
  • (Soft-)Ball
  • Plakat mit konzentrischen Kreisen (kleiner Kreis in der Mitte, mit immer größer werdenden Kreisen rundherum)
  • Süßigkeiten

Aufbau

Nachdem ihr euch mit einigen Spielen an das Thema Pokemon angenähert habt, tauscht ihr Meinungen zu Pokemon Go aus und erfahrt beim Poke-Quiz einige interessante Fakten. Zum Abschluss gibt es nochmal Spiele zum Thema.

 

Einstieg


Prof. Eich, ein bekannter Pokemon Experte, kommt euch in eurer Gruppenstunde besuchen. Er möchte euch die Welt der Pokemon, die derzeit überall unterwegs sind, näherbringen.

Um einmal eine grobe Vorstellung von den Wesen zu bekommen, um die es heute gehen soll, schickt Prof. Eich die Kinder los um Pokemonteile im ganzen Jungscharheim zusammenzusuchen. Diese können dann als Puzzle zusammengesetzt werden und ergeben einige Pokemon, die gemeinsam benannt werden können. (Pummeluff, Pikachu, Sleima, Karpador, Jurob, Ponita)

Pokebälle fangen


Um ein solches Pokemon einzufangen werden Pokebälle genutzt. Mit diesen müssen die Pokemon abgeschossen werden. Um die Treffsicherheit der Kinder, in Vorbereitung auf die Pokemonjagd, zu verbessern, spielen wir gemeinsam "3 auf die Bank". Die Kinder werfen sich dabei gegenseitig mit dem Ball ab. Wird ein Kind getroffen und kann den Ball nicht fangen, muss es sich an den Rand setzen. Sitzen drei Kinder an der Wand und ein weiteres Kind wird getroffen, darf das Kind, dass am längsten an der Wand sitzt wieder ins Spielgeschehen zurückkehren.

Achtung vor Team Rocket!


Eine weitere Möglichkeit an Pokemon zu kommen ist es Pokeeier auszubrüten. Um diese zum Schlüpfen zu bringen, müssen viele Meter mit ihnen zurückgelegt werden. Am besten ist es dabei von einem Lockmodul, das auch andere Pokemon anlockt, die gefangen werden könnten, zum nächsten zu marschieren. Achtung ist allerdings geboten, denn das böse Team Rocket treibt sich herum! Von diesem sollte man sich niemals erwischen lassen!

Um uns auf diese Situation vorzubereiten, wollen wir sie gemeinsam nachspielen. Wir laufen dabei von einer Seite des Raumes zur anderen, da sich dort das nächste Lockmodul befindet. Dabei weichen wir dem Team Rocket, das sich genau in der Mitte des Feldes nur auf einer Linie bewegen darf, aus. Sollten wir nämlich von ihnen berührt werden, stoppen sie uns und überreden uns sich dem Team Rocket anzuschließen. Dank ihrer modernen Technik, können wir diesem Angebot leider unmöglich wiederstehen und berührte Kinder helfen beim nächsten Seitenwechsel im Raum dem Team Rocket beim Fangen.

Wie sehen wir das?


Um die Pokemon in unserer Welt sehen zu können brauchen wir leider Handys oder Tablets. Gemeinsam mit Prof. Eich wollen wir besprechen ob die Jagd nach Pokemons denn eine gute Idee ist und was die Vor- und Nachteile des Spiels sind.

Dafür hat Prof. Eich ein Plakat mit konzentrischen Kreisen (kleiner Kreis in der Mitte, mit immer größer werdenden Kreisen rundherum) vorbereitet. Jedes Kind wählt einen kleinen individuellen Gegenstand (z.B. Schlüssel, Ring) aus, mit dem es sich auf dem Plakat positioniert. Prof. Eich wird dann Aussagen vorlesen und die Kinder legen ihre Gegenstände auf das Plakat (ganz in der Mitte falls sie 100% zustimmen, bis ganz in den äußersten Kreis falls sie dem gar nicht zustimmen — mit allen Abstufungen dazwischen). Unter der Gesprächsleitung von Prof. Eich tauschen sie sich gemeinsam aus.
Mögliche Aussagen:

  • Pokemon Go ist gefährlich! (Man schaut nur aufs Handy und läuft z.B. in Autos.)
  • Pokemon Go ist gesund und sorgt für zusätzliche Bewegung!
  • Pokemon Go fördert den Teamgeist!
  • Das Ziel von Pokemon Go ist es, alle Arenen für sein Team einzunehmen!
  • Pokemon Go ist nichts für Mädchen!

Pokemons kennenlernen


Gemeinsam wollen wir nun verschiedenste Pokemon kennen lernen. Dafür setzten sich die Kinder im Kreis auf und suchen sich den Namen eines Pokemons aus, den sie laut sagen (evt kann man hier auch ein paar Bilder mit Namen von Pokemon vorbereiten, falls die Kinder nicht genug Pokemon kennen). Ein Kind geht nun in die Mitte und der Kreis rutscht so zusammen, dass kein freier Platz mehr über ist. Das Kind in der Mitte darf nun Pokemon nennen, diese müssen dann auf "LOS" Platz tauschen. Das Kind in der Mitte muss dabei versuchen sich auf einen freigewordenen Platz zu setzen, sodass ein anderes Kind in der Mitte übrig bleibt. Dieses darf nun wieder so viele Pokemon nennen wie es möchte.

Poke-Quiz


Nachdem wir nun jede Menge Pokemon kennen gelernt haben, wollen wir unser Wissen in Form eines Quiz noch vertiefen. Prof. Eich wird dabei einige Fragen stellen und vier Antwortmöglichkeiten in den Ecken des Raums auflegen. Die Kinder sollen sich dann zur Antwort, die ihrer Meinung nach richtig ist, stellen.
Prof Eich stellt folgende Fragen (die richtige Antwort ist fett gedruckt):
Wie viele Downloads von "Pokemon Go" gab es in den ersten 19 Tagen nach dem Erscheinen?

  • 200 Millionen
  • 75 Millionen
  • 1 385 000
  • 736 000


Wie viele Pokemon waren beim Start des Spiels fangbar?

  • 145
  • 151
  • 38
  • 69


Es gibt zwar 151, die Legendären Pokemon Mew, Mewtwo, Zapdos, Lavados, Arktos und Ditto waren aber nicht fangbar.
Welches Pokemon ist kein legendäres Pokemon?

  • Zapdos
  • Mewtwo
  • Vulona
  • Lavados


Wonach sind die Pokemon Professoren benannt?

  • Pokemon
  • Bäumen
  • Lebensmitteln
  • Japanischen Models


Welche Farbe gab es nicht als Pokemonspiel

  • Blau
  • Smaragd
  • Gold
  • Rosenrot

Pokemon-Geschmäcker


Zum Abschluss geht es noch darum wie wir Pokemon entwickeln können. Dies funktioniert indem man Pokemon die richtigen Süßigkeiten (Zuckerl) gibt. Die Schwierigkeit ist nur dem richtigen Pokemon das richtige Zuckerl zu geben. Prof. Eich hat eine ganze Menge an Pokezuckerl (zB Yelli Beans) mitgebracht. Die Kinder müssen diese kosten und den Pokemon, die sie am Anfang der Gruppenstunde zusammengepuzzelt haben, zuordnen. Welcher Geschmack passt also zu welchem Pokemon?

Abschluss


Nachdem die Kinder nun eine ganze Menge über die Welt der Pokemon gelernt haben ernennt Pro. Eich sie zum Abschluss zu Poketrainern und Poketrainerinnen. Zum Abschluss legt er noch den Pokemon Song auf und verabschiedet sich von den neuen Poketrainern und Poketrainerinnen.

Autor/in: Lisa Teichmeister und Phillip Wachter

Publikation: Grundkurs 2016

Share |

 

Schlagwörter: Spiel, Spaß, Medien