• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Los gehts wieder!

Gruppenstunde | Alter: 9-15 | Aufwand: niedrig

Hintergrund

Alle Jahre wieder — die "erste Gruppenstunde" steht vor der Tür. Falls es dir dieses Jahr an Ideen mangelt, hier ein Vorschlag für so einen Neuanfang nach den Ferien.
Im September ist es wieder soweit — ein neues Schuljahr, aber auch ein neues Jungschar- oder Ministrant/innen-Jahr beginnt. Für mich als Gruppenleiter ist die erste Gruppenstunde nach den Ferien häufig eine Herausforderung: Oft haben sich die Kinder zwei Monate lang nicht gesehen, und auch dich haben sie meist das letzte Mal vor den Ferien oder am Sommerlager gesehen. Womöglich haben sich die Kinder in den zwei Monaten verändert und haben neue Geschmäcker und Vorlieben entwickelt und mögen vielleicht altbekannte Spiele oder Dinge nicht mehr. Vielleicht hat sich die Gruppe über den Sommer verändert und neue Kinder sind hinzugekommen, dann gilt es auch hier erst mal, das Eis zu brechen. Ich wollte oft etwas "ganz Besonderes" machen, um den Kindern wieder viel Lust für das kommende Jahr zu machen. Meistens hat sich gezeigt, dass die Kids sich nach den Ferien immer sehr viel zu erzählen hatten und sich schon sehr auf das Wiedersehen gefreut haben, meine "Sorgen" im Vorfeld also eher unbegründet waren. Dennoch sind gute Ideen für einen guten Start von Vorteil.

Aufbau

Hier findest du nun einige Anregungen, was du in so einer ersten Stunde nach den Ferien alles tun kannst. Es soll anfangs auf die Ferien zurückgeblickt werden, damit die Kinder voneinander erfahren, was sie in den Ferien getan haben. (Hier ist wichtig, dass kein Kind aufgrund seiner Urlaubsreise besonders im Mittelpunkt steht, da es auch Kinder geben kann, die nicht auf Urlaub waren.) Danach soll das "Jetzt" Platz haben: Was hat sich verändert bei den Kindern?

 

Alle wieder da!


In einer ersten Gruppenstunde ist es wichtig, dass du am Anfang ein bisschen Zeit einplanst, in der die Kinder miteinander plaudern können und die Wiedersehensfreude (auch mit dir) auskosten können. Wenn du das Gefühl hast, die erste Begrüßungsphase ist vorbei, kannst du mit einem ersten Spiel starten, bei dem es darum geht, den anderen etwas über seine Ferien zu vermitteln.

Urlaubsbilder stellen


Versucht einmal einen Ort, an dem ihr in den Ferien wart, szenisch darzustellen. Ein Kind kann mit Hilfe von einigen anderen (z.B. kann man immer zu dritt zusammengehen) versuchen, einen Ort, an dem es im Sommer war, in einem Standbild darzustellen. Die anderen sollen versuchen zu erraten, wo das Kind war. Bei manchen Orten wird dies recht einfach sein (z.B.: Paris — mit dem Eiffelturm), bei anderen schwieriger, hier kann z.B. auch die Art des Urlaubs erraten werden (z.B. "Urlaub am Bauernhof" oder "Segeln").

Souvenir-Geschichten


Du kannst deine Kinder bei der Einladung zur ersten Gruppenstunde bitten, einen Gegenstand aus ihren Ferien mitzubringen. Dies können ganz unterschiedliche Sachen sein, von einer Muschel, einer Postkarte, bis zu einem Buch, das man gelesen hat. Du solltest zur Sicherheit selber einige Ding mitbringen — falls ein Kind keinen Gegenstand mitgebracht hat, kann es sich so einen von dir aussuchen. Mit diesen Dingen könnt ihr mehrerlei tun:

Ihr könnt zum Beispiel eine "Ferienausstellung" machen: Wie bei einer Vernissage werden die Gegenstände im Raum verteilt aufgestellt und ihr könnt wie bei einer Museumsführung herumgehen und jeden Gegenstand genau betrachten. Wem der wohl gehört? Was sich wohl für eine Geschichte hinter dem Gegenstand befindet? Wo er wohl herkommt? Am Ende kann jede Person sich ihren Gegenstand holen und erzählen, was wirklich für eine Geschichte dahinter steckt.

Eine andere Idee, die man auch anschließend machen kann, ist, eine Rundum-Geschichte zu starten und die jeweiligen Gegenstände in die Geschichte einzubauen. Du beginnst, eine erfundene Geschichte zu erzählen, in der dein mitgebrachter Gegenstand vorkommt. Nach deiner Einleitung soll nun reihum die Geschichte weitererfunden werden und die Kinder sollen dabei jeweils ihren Gegenstand in die Geschichte einbauen. Falls es deinen Kinder Spaß macht, könnt ihr auch mehrere Runden machen.

Wer war denn aller...?


Hier geht es darum zu sehen, was die Kinder denn in den Ferien gemacht haben, und auch Gemeinsamkeiten aufzuzeigen. Bei dieser Variante von "Alle die..." sitzen alle Kinder im Kreis, ein Kind steht in der Mitte. Dieses Kind stellt Fragen an die anderen, z.B. "Wer war denn aller in den Ferien in den Bergen wandern?", oder "Wem war denn aller in den Ferien auch mal langweilig?" Alle Kinder, auf die dies zutrifft, müssen Platz tauschen, das Kind in der Mitte versucht währenddessen, einen der frei gewordenen Plätze zu ergattern. Gelingt ihm das, darf das Kind, das in dieser Runde keinen Platz bekommen hat, in der Mitte bleiben und erneut eine Frage zu den Ferien stellen. Wenn das Kind in der Mitte "Sommerferien" ruft, müssen alle Platz tauschen.

Stimmt denn das...?


Zum Abschluss soll der Bogen weg von der Vergangenheit zur Gegenwart geschlagen werden: Die Kinder haben sich womöglich ein wenig verändert oder, wenn neue Kinder hinzugekommen sind, ist es hilfreich, einander neu bzw. noch besser kennen zu lernen. Du kannst die Kinder bitten, ca. 10 Aussagen über sich selber zu überlegen und eventuell aufzuschreiben, von denen 4 aber frei erfunden sein sollen. (Wenn viele Kinder da sind, kann die Anzahl der Aussagen auch verringert werden.) Reihum werden die Aussagen vorgelesen und die anderen müssen überlegen, ob die Aussage stimmt oder eine Schwindelei ist. Ihr könnt hier z.B. grüne und rote Kärtchen einsetzen oder auch die Daumenmethode (Daumen nach oben bedeutet wahre Aussagen, nach unten heißt, man glaubt, sie ist erfunden).

In einer der folgenden Gruppenstunden bietet es sich an, gemeinsam mit den Kindern Ideen für das neue Jahr zu sammeln, um die Wünsche deiner Kinder nach Möglichkeit in euer Jungschar- oder Mini-Jahr einfließen zu lassen. Anregungen hierfür findest du in den Gruppenstunden "Mit dem Zug durchs Jungscharjahr" oder "Mit Kindern das Jungscharjahr planen".

Autor/in: Clemens Huber

Publikation: kumquat "und" 3/2008

Share |