• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Tipps für den Gruppenalltag

Elternbrief

Natürlich interessieren sich die Eltern deiner Kinder dafür, was in der Gruppe so passiert und wer diese Gruppe leitet. Es ist also gut, den Eltern zu Beginn der Gruppe einen Brief zu schreiben, in dem du dich vorstellst (neben deinem Namen solltest du auch schreiben, was du beruflich machst, wie alt du bist und vor allem auch, wo und wie du erreichbar bist) und erzählst, was ihr in der Jungschar oder bei den Minis machen werdet. Auch die wichtigsten organisatorischen Dinge (Ort und Dauer der Gruppenstunde, wichtige Termine,…) kannst du in dem Brief erklären.
Auch wenn du deine Gruppe schon länger hast, kannst du den Eltern im Herbst einen Brief schreiben, in dem du z.B. auf besondere Veranstaltungen (Diaabend, …) oder Vorhaben (Ausflüge, …) hinweist.

Kaffeehaus-Viertelstunde

Natürlich ist es ganz besonders wichtig, dass du als Gruppenleiter/in rechtzeitig zur Gruppenstunde da bist. Gut wäre es, wenn du mit deinen Vorbereitungen etwa eine Viertelstunde vor Beginn der Gruppenstunde fertig bist – denn diese „Kaffeehausviertelstunde“ ist eine gute Gelegenheit, um mit den Kindern, die etwas früher kommen, persönlich zu plaudern.

Anwesenheitsliste

Es ist sehr empfehlenswert, eine Anwesenheitsliste zu führen. Eine solche Liste ist nicht dazu da, um zu kontrollieren, wer wie oft da war, sondern vielmehr hast du damit einen Überblick, wer schon öfter nicht da war – besonders am Beginn einer Gruppe oder bei einer sehr großen Gruppe kann man leicht den Überblick verlieren. Bei einem Kind, das schon ein paar Mal nicht da war, kannst du dich so mit einem netten Anruf melden und nachfragen, wie es ihm geht. Außerdem solltest du die Liste auch nutzen, um wichtige Informationen über die Kinder zu notieren: über die Schule, Familie und Geschwister, Hobbys, Haustiere,… So vermeidest du, dass du ein Kind dreimal fragen musst, ob es ein Haustier hat, sondern kannst nach einiger Zeit nachfragen, wie es dem neuen Hund geht.
Wichtig: Diese Liste ist nur für dich, am besten füllst du sie kurz nach der Gruppenstunde aus!

Vor- und Nachbereitung

Auch wenn es etwas Arbeit ist: schriftliche Vor- und Nachbereitung der Gruppenstunde zahlt sich aus! Durch eine rechtzeitige Vorbereitung ersparst du dir Stress kurz vor der Gruppenstunde, du kannst in Ruhe das nötige Material zusammensuchen und eine Liste verhindert, dass du etwas Wichtiges vergisst.
Nach der Gruppenstunde solltest du kurz notieren, was gut geklappt hat und was weniger, ob Ideen oder Vorschläge für spätere Gruppenstunden aufgetaucht sind und was sonst noch Wichtiges passiert ist. So kannst du die Entwicklung der Gruppe besser mitverfolgen und aus Fehlern lernen.

Jahresplanung

Auch eine Semester- oder Jahresplanung ist etwas Aufwand, erspart dir aber dann unter dem Jahr vor allem in stressigen Zeiten einige Arbeit. Überlege dir rechtzeitig im Herbst, welche Gruppenstunde du wann machen möchtest. Achte darauf, dass die Gruppenstunden und Aktionen abwechslungsreich sind, damit den Kindern und dir nicht langweilig wird. Überlege dir auch, zu welchen Jahreszeiten oder Feiertagen du eine besondere Gruppenstunde machen möchtest! Natürlich musst du nicht alle Gruppenstunden bis zum Sommer schon im Herbst planen, denn natürlich ist es wichtig, auch für spontane Ideen Zeit zu haben, aber ein ungefährer Rahmen, den du bei Bedarf noch ändern kannst, ist empfehlenswert. Mit einer guten Jahresplanung kannst du aufwändigere Aktionen rechtzeitig planen und auch darauf Rücksicht nehmen, wann du mehr Zeit hast und wann weniger.

Geburtstage

Der Geburtstag ist einer der wichtigsten Tage für ein Kind. Wenn du die Kinder ernst nimmst und ihnen zeigen willst, dass du sie magst, solltest du also nicht darauf vergessen, diesen Tag zu feiern. So eine Geburtstagsfeier muss nicht aufwändig sein, wichtig ist nur, dass du nicht darauf vergisst. In der Stunde vor dem Geburtstag bekommt das Kind ein kleines Geschenk (z.B. eine Tafel Schokolade oder eine Kleinigkeit aus dem Jungscharshop) von dir, ihr könnt ein Lied singen und/oder das Geburtstagskind darf sich ein Spiel wünschen. Wichtig ist, dass die Geschenke und die Feier möglichst ähnlich sind, damit kein Kind benachteiligt wird. Vergiss auch nicht auf die Kinder, die in den Ferien Geburtstag haben! – Ihr könnt die Geburtstage vorfeiern oder du schreibst den Sommer-Geburtstagskindern eine Karte.

Ferien

Die Sommerferien sind vor allem für jüngere Kinder eine sehr lange Zeit. Deine Kinder freuen sich sicher sehr, wenn du dich während dieser langen Zeit z.B. mit einer Postkarte aus dem Urlaub meldest. Eine nette Idee ist es auch, sich während der Ferien ein- oder zweimal zu treffen, um gemeinsam ins Bad zu gehen oder einen Ausflug zu machen!

Jungscharkassa

Bastelmaterial, Behelfe, neue Spielgeräte, … - alles kostet Geld! Es wird in jeder Pfarre unterschiedlich gehandhabt, aus welchen Geldmitteln Jungschararbeit finanziert wird. Von der Pfarre sollte der Raum zur Verfügung gestellt werden, sowie Weiterbildungen (z.B. Grundkurse), Behelfe, … finanziert werden. Ihr könnt auch überlegen, ob ihr durch verschiedene Aktionen (z.B. Pfarrcafé, Nikolausaktion, …) Geldmittel lukrieren könnt.

Share |