• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Gehör ich da jetzt auch dazu?

Neue Kinder in der Gruppe

In eine bestehende Gruppe dazu zu kommen, ist nicht immer einfach. Man kennt Kinder und Gruppenleiter/innen nicht oder nicht gut, ist mit den Ritualen der Gruppe noch nicht vertraut und womöglich ist das “Jungschargruppenleben” generell etwas völlig Neues. Wenn der Kontakt über andere Kinder entstanden ist, verläuft die Integration oft recht schnell. Jedoch gibt es auch die Fälle, wo es weniger gut geht, das Kind Schwierigkeiten hat, sich in der Gruppe einzuleben oder die Gruppe “abblockt”. Du als Gruppenleiter/in solltest hier die Möglichkeit nutzen, einzugreifen und am besten auch schon vorzubeugen.

Die Gruppe offen halten

Bis zu einem gewissen Maß kann man versuchen, seine Gruppe für neue Mitglieder offen zu halten: Wichtig ist, dass du immer klar signalisierst, dass neue Kinder willkommen sind! Betone z.B. am Anfang des Jahres oder nach den Ferien, dass deine Kinder gerne Freund/innen mitbringen können und sollen - so entstehen, wachsen und gedeihen Jungschargruppen meistens.

Zu besonderen Anlässen, wie Festen oder größeren Aktionen, die im Rahmen deiner Gruppenstunde für Kinder angeboten werden, kannst du auch gezielt neue Kinder einladen und somit signalisieren, dass Jungschar ein Raum für alle Kinder sein soll.

Noch eine Möglichkeit, das Klima in deiner Gruppe offen für “Neue” zu halten, ist die Teilnahme an gruppenübergreifenden Aktionen, sei dies ein Ausflug, ein Fest oder auch ein Jungscharlager. Hier kommt man in Kontakt mit anderen Kindern bzw. Gruppen aus der Pfarre und erfährt so eine neue Form des Miteinanders.

Der erste Kontakt

Gruppenleiter/innen sollen sich stets für das Leben ihrer Kinder interessieren - so auch bei neuen Kindern. Heiße sie willkommen und zeige, dass du dich freust, dass sie gekommen sind. Sie sollen merken, dass du dich für sie interessierst - stell Fragen und erzähle auch ein bisschen von dir und von der Gruppe.

Wichtig ist, dass die Kinder zu Beginn Gelegenheit haben, einander kennenzulernen. Dazu gehören einerseits die Namen: Wie du die Kinder einander vorstellst, ob du dies im Rahmen eines Spiels oder einer andere Methode machst, ist dir überlassen und wird wohl auf das Alter und das Interesse deiner Gruppe abgestimmt sein. Andererseits ist es aber auch wichtig, dass die Kinder voneinander einiges Persönliches erfahren: Hobbys, Schule, Lieblingsmusik, Haustiere, Lieblingsfilme usw. sind Themen, die sich für ein erstes Kennenlernen eignen. Das ermöglicht den Kindern, Gemeinsamkeiten mit anderen und erste Gesprächsthemen zu finden. Achte darauf, dass den Kindern, die einander schon kennen, dabei nicht langweilig wird - sicher gibt es auch für sie noch einiges Interessantes über die anderen Kinder zu erfahren. Selbst wenn du für diese Gruppenstunde etwas anderes vorgesehen hattest, sollte das Kennenlernen und ein erstes sich gegenseitiges “Beschnuppern” auf alle Fälle Priorität haben!

Am Ende der Gruppenstunde solltest du dich auch noch mal konkret dem neuen Kind widmen und dich erkundigen, wie es ihm/ihr gefallen hat, ob er/sie noch Fragen hat und ihn/sie auch für die kommende Woche oder eventuell anstehende andere Aktivitäten einladen.

Im weiteren Verlauf

Ein gut geplanter gemeinsamer Start erleichtert sowohl den neuen als auch den “alten” Kindern die Ein- und Umgewöhnung. Ein erster Schritt kann es sein, auf dem spielerischen Weg zu versuchen, die Gruppe neu zusammenzubringen, so z.B. mit kooperativen Spielen, bei denen die Hilfe & Mitarbeit aller benötigt wird. Du kannst in der Gruppenstunde auch mal Dinge in Kleingruppen machen. So ist es für den/die neu Hinzugestoßene/n leichter, aus sich herauszugehen und sich einzubringen, und so lernen auch die anderen ihn/sie besser kennen.

Trotzdem kann es auch in Folge zu Schwierigkeiten kommen oder der Integrationsprozess schleppend verlaufen. Gerade, wenn die Gruppe “blockt”, ist es wichtig, sich auch auf die Seite des neuen Kindes zu stellen und der Gruppe klar zu machen, dass es dir wichtig ist, dass auch neue Kinder die Chance haben, in die Jungschar zu kommen. Patentrezept gibt es hierbei aber keines, es verlangt eine gewisse Sensibilität und manchmal dauert es eine gewisse Zeit - mit Geduld und ein bisschen Fingerspitzengefühl gelingt es dir aber hoffentlich, das Klima in deiner Gruppe offen und angenehm für alle zu halten.

Solltest du Fragen dazu oder Schwierigkeiten mit neuen Kindern in deiner Gruppe haben, kannst du dich ans Jungscharbüro wenden. Wir helfen weiter und kommen auch gerne mal vorbei.

Sandra Fiedler

kumquat "dazugehören" 3/2012

Share |