• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

G‘schichtln drucken!?!

Vom Schielen bleiben die Augen stecken und viele andere „Mythen“, die Kindern immer wieder erzählt werden.

Einfach statt kompliziert, das ist die Devise. Und warum auch nicht, schließlich ist es schnell und praktisch. Auch bei Kindern wollen wir das oft, aber Kinder brauchen Aufmerksamkeit und lernen die Welt gerade erst kennen, sie also mit einfachen „G‘schichtln“ still und klein zu halten, sollte nicht in unserem Interesse liegen. Und irgendwie bleiben diese Geschichten auch hängen: Wer hat heute nicht auch noch manchmal Angst, dass einem/r beim Schielen doch mal die Augen stecken bleiben.

Warum dieses „G‘schichtl drucken“?

Wir erzählen manchmal Geschichten, die wir wohl selbst schon als Kinder gehört haben. Sprüche wie: „Wenn du nicht aufisst, gibt’s morgen kein schönes Wetter“, „Wer zündelt macht ins Bett“. Es sind einfache „wenn-dann“-Sätze, die Kinder hindern sollen etwas zu tun, was die Erwachsenen nicht wollen. Und eine zeitlang sind diese Sätze auch wirkungsvoll, bis man dahinterkommt, dass an diesen Mythen wohl doch nicht so viel dran ist. Allerdings sollten erwachsene Vorbilder oder Eltern die Kinder nicht mit irgendwelchen Schauergeschichten klein und gefügig machen, sondern ehrliche Erklärungen liefern.

Kinder sind neugierig, stellen Fragen, wollen Neues kennenlernen. Wenn wir nicht ehrlich sind, tragen wir nicht viel zu ihrem Großwerden bei. Wir sind Vorbilder für Kinder, das sollten wir nicht unserer Faulheit zuliebe ausnützen.

Hier einige Top Hits der Erziehungsmärchen...
...und meine persönlichen Erfahrungen damit:

Vom Fernschauen bekommt man viereckige Augen.

Welche Angst wir doch immer beim heimlichen Fernschauen hatten, dass es unsere Eltern an unseren viereckigen Augen merken konnten. Warum man aber vom Fernschauen viereckige Augen bekommen sollte, war mir nie klar. Ist es der Zusammenhang eckiger Fernseher, also auch viereckige Augen?
Das ist doch ziemlich unlogisch, so müsste man doch von allen Formen, die man länger ansieht, die jeweilige Augenform bekommen. Also von Büchern müsste man auch viereckige Augen bekommen, von Bienenwaben Achteckige, von Bällen Runde, von Geodreiecken Dreieckige. Das ließe sich noch ewig weiterführen, da wir es aber als Lüge enttarnt haben, befinden wir es als sinnlos.

Beim Schielen bleiben die Augen stecken.

Oh mein Gott, was habe ich mich davor gefürchtet. Ich schiele für mein Leben gern, und würde gerne auch nur mit einem Auge schielen können. Da diese Angst aber so tief in mir drinnen steckt, traue ich mich nicht weiter zu üben. Wer weiß, irgendwann passiert‘s dann vielleicht doch.

Wenn du nicht aufisst, dann gibt es morgen kein schönes Wetter.

Klar, Essen wegwerfen ist nichts Schönes. Trotzdem, diesen Spruch konnte ich nie glauben. Das wäre ja auch ziemlich egozentrisch. Dass sich nicht die ganze Welt um mich dreht, habe ich wohl spätestens im Kindergarten erkannt, also war diese Lüge schnell entlarvt. Außerdem schauen auch ziemlich viele Kinder den Wetterbericht und haben da wohl auch noch nie einen Zusammenhang erkannt.

Wenn du nicht aufisst, dann verhungern die Kinder in Afrika.

Die Ungerechtigkeit der Welt ist natürlich ein Totschlagargument und hat mich schuldbewusst immer meinen Teller leer essen lassen. Aber wie kommen die Kinder in Afrika zu meiner Lasa­g­­ne? Hätte ich sie einpacken und verschicken sollen? Aber bis sie angekommen wäre, wäre sie doch kalt und grauslich gewesen! Irgendwie hab‘ ich das nie verstanden. Da stand wohl ein größerer Kontext dahinter, der mir als Kind nicht erklärt wurde.

Wer zündelt macht ins Bett.

Auch sehr unlogisch und klingt sehr an den Haaren herbeigezogen, aber ein bisschen Angst davor ins Bett zu machen hatte ich schon. Das ist einfach eine ordentliche Drohung! Nachdem ich aber etliche Kerzen verschandelt habe, Zündhölzer schon zu hunderten abgebrannt habe und mein Bett immer trocken war, hat sich meine Angst gelegt.

Kaugummischlucken verklebt den Magen.

Ich bin eine große Verfechterin des Kaugummischluckens. Denn wo sollen sie denn hin, wenn man nicht ein Papier zum hineinwuzzeln hat und sie in den Papierkorb werfen kann. Viele spucken sie dann auf die Straße oder kleben sie irgendwohin. Wie oft hab ich schon von meinen Schuhen oder Hosenbeinen grausliche Kaugummis kletzeln müssen. Da ich ein verantwortungsbewusster Mensch bin, schlucke ich sie lieber, und das schon seit Jahren. Ich bin also der lebendige Beweis, Kaugummischlucken verklebt nicht den Magen!

Wenn man Kirschkerne verschluckt, wächst dir ein Kirschbaum aus den Ohren und der Nase.

Da ich lieber Kirschkerne gespuckt hab, als sie zu schlucken, habe ich diese Weisheit nur selten zu hören bekommen. Und eigentlich habe ich diese Vorstellung immer toll gefunden. Wie schön wäre es denn, einen eigenen mobilen Kirschbaum zu haben. Man hätte immer frische Kirschen dabei.

Bist du heiratest ist es wieder gut.

Was ich doch für ein unwahrscheinliches Glück hatte, denn verheiratet bin ich noch nicht, und Gott sei Dank ist trotzdem alles wieder gut geworden.

Wer Grimassen schneidet, bekommt fürchterliche Falten.

Das war wohl eine Geschichte, die Eltern ihren Kindern erzählt haben, die besonders hübsche Kinder in der Öffentlichkeit haben wollten. Dabei ist es doch schon medizinisch anerkannt, dass das gerade das Gegenteil bewirkt. Wer Grimassen schneidet, trainiert seine/ihre Gesichtsmuskeln und das ist viel eher Falten vorbeugend als verursachend.

Kathi Bereis

kumquat "Mythen" 1/2013

Share |