• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

 

Entwicklungspolitische Buchtipps

Afrika. Stolz & Vorurteile

Edition Le Monde Diplomatique Nr. 5
Afrika – ein Kontinent mit einer Fläche von rund 30 Mio. km², der 53 verschiedene Staaten beheimatet, mit insgesamt rund 950 Mio. Einwohner/innen, die über 2000 verschiedenen Sprachen sprechen. Trotz dieser augenscheinlichen Vielfalt wird allzu oft von „dem Afrika“ gesprochen, als ob es ein einheitliches Afrika gäbe.

Die fünfte Ausgabe der Edition Le Monde diplomatique widmet sich diesem spannenden Kontinent und will unter anderem auch mit dem Bild des einheitlichen Afrikas aufräumen und die Unterschiede und Mannigfaltigkeit bewusst machen. Durch sehr unterschiedliche thematische Schwerpunkte soll die Diversität widergespiegelt werden: Neben Texten zu den Fragen Entwicklung und Unterentwicklung, des Reichtums und der gleichzeitigen großen Armut, widmet man sich auch den Formen des Neokolonialismus, sprich neue, veränderte Ausprägungen des Machteinflusses der ehemaligen Kolonialmächte und vor allem auch anderer Akteur/innen auf die „jungen“ Staaten Afrikas. Auch das zweischneidige Schwert des Ressoucenreichtums wird thematisiert: Einerseits könnte Ressourcenreichtum einen Weg aus der wirtschaftlichen Abhängigkeit bieten, der jedoch andererseits oft mit großen Ungleichheiten und Ausbeutung der lokalen Bevölkerung einhergeht, die wenig bis gar nichts von den Profiten zu sehen bekommt. Auch die kulturelle Vielfalt Afrikas kommt nicht zu kurz: Von Literatur über Kino bis Fußball – und noch viel weiter – reicht hier das Spektrum.

Für Afrika-Interessierte und die, die es noch werden wollen: Afrika. Stolz und Vorurteile, 112 Seiten, taz Verlag, Berlin 2009, Preis: 8,50 Euro. Zu bestellen unter www.monde-diplomatique.de

Das Hausbuch der Weltreligionen

Christine Schulz-Reiss/Claudia Lieb. Gerstenberg (2012), 160 Seiten, ab 12 Jahren, Euro 25,70

Warum verehren Hindus Pflanzen und Tiere? Wer war eigentlich Buddha? Warum schalten Juden am Sabbat kein elektrisches Licht an? Was feiern Christen mit dem Abendmahl? Was steht im Koran geschrieben?

„Das Hausbuch der Weltreligionen“ lässt uns in die Welt der fünf großen Religionen eintauchen und vermittelt ein lebendiges Bild des Glaubens. Es ist anschaulich geschrieben und aufgeteilt in fünf Kapitel - Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum, Islam. In jedem informiert es über die Entstehung, die Geschichte und Kultur der Religion und zeigt, dass es bei allen Unterschieden vieles gibt, was ihnen gemeinsam ist.

Dorthin kann ich nicht zurück – Flüchtlinge erzählen

Renate Sova, Ursula Sova, Folgert Duit (Hg.), Promedia Verlag 2012
Mit Bildern von Nadja Meister.
208 Seiten

Etwa 40 Bewohner/innen der Gemeinde St. Andrä-Wördern und Umgebung haben gemeinsam ein Buch mit persönlichen Erzählungen von Flüchtlingen geschrieben. Wie leben Flüchtlinge in Österreich? Warum haben sie ihre Heimat verlassen und mit welchen Hoffnungen sind sie nach Europa gekommen? Was haben sie dort zurückgelassen, was hier gefunden?

Seit einigen Jahren leben die Herausgeber/innen des Buches in der Nähe eines Flüchtlingsheimes in Greifenstein, Niederösterreich. 25 Asylwerbende aus Afghanistan, Äthiopien, Burundi, der Elfenbeinküste, Eritrea, Ghana, Guinea, dem Kongo, Kenia, Nigeria, dem Senegal, Somalia, dem Iran, dem Sudan und der Ukraine erzählten ihnen ihre Geschichten. Und ebenso viele Menschen – meist aus der unmittelbaren Nachbarschaft - hörten zu und schrieben diese Geschichten auf, um sie an andere weiterzugeben. Kindheitsgeschichten, Fluchtgeschichten, Liebesgeschichten und Lebensgeschichten. Ein Buch von Menschen mit Papieren gemeinsam mit Menschen, die die ihren verloren, verbrannt, zurückgelassen oder gar nie besessen haben. Und die nun warten. Auf einen Pass, auf ein Leben in Sicherheit und auf ein Stückchen vom Glück.

Erhältlich im Buchandel, via Südwind-Buchwelt oder direkt bestellbar unter office@grenzenloskochen.at.

Fast nackt.

Leo Hickman, Fast nackt. Mein abenteuerlicher Versuch, ethisch korrekt zu leben. 2008, ISBN-10: 3-492-25022-X

Fair-Trade-Apfel aus Übersee oder heimischer Bioapfel? Was halten auswaschbare Windeln aus? Ein Jahr lang hat der Londoner Journalist Leo Hickman versucht, ohne schlechtes Gewissen zu leben: Gesunde Ernährung, schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und der Versuch, bestimmten Großkonzernen seine Kaufkraft zu entziehen. Mit viel Witz berichtet er davon, wie er und seine Familie sich erfolgreich umgestellt - und damit ihr Leben von Grund auf umgekrempelt haben. Anregung zum Nachmachen!

Ich mag dich, weil du anders bist!

Iris Berben (Hg.), Kerle (2010), 94 Seiten mit zahlr. Farbill., € 13,40

Wie schön ist es doch, dass die Menschen so verschieden sind! Denn diese Unterschiede machen unser Leben reich und bunt. In eindrücklichen Geschichten von Kindern, die eine besondere Lebenssituation haben, von verrückten alten Leuten, von reichen und armen Menschen öffnet Iris Berben den Blick für die Schatztruhe der Menschen, für die vielen unterschiedlichen Fähigkeiten, die wir alle mitbringen. Ein feines unterhaltsames Buch über Vertrautheit und Fremdheit, mit Geschichten von Christine Nöstlinger, Rafik Schami, K.P. Wolf, Cornelia Funke u.a.

(Ab 5 Jahren)

 

Lachen und Beten. Nonnen im Himalaya

Christl Finkenstedt

Wer an ein Klosterleben denkt, hat häufig folgende Vorstellungen dazu:  ein freudloses, schweres Leben, verbunden mit zahlreichen Entbehrungen. Mit der Lektüre des Buches „Lachen und Beten. Nonnen im Himalaya“, muss man sich jedoch von diesem Klischee Schritt für Schritt verabschieden.
Christl Finkenstedt berichtet vom Alltag der Nonnen in Yangchen Chöling, Tibet, und ihrem unbeschwertem Leben im Kloster und berichtet von ihren eigenen Überraschungsmomenten: „Die Vorstellung von klösterlicher Stille in Anbetracht dieser heiteren Mädchen und Frauen etwa; die Idee von kühler Distanziertheit gegenüber dem herzlichen, auch sehr körperlichen Umgang der Nonnen miteinander; die Hirngespinste von heilsamer Armut, die zu spirituellen Höhenflügen führt. Vieles was ich dort gesehen habe, schien mir nüchterner, einfacher als erwartet.“ Über Eindrücke, detaillierte Beschreibungen und aufmerksam wahrgenommene Einzelheiten gelingt es Christl Finkenstedt klassische Klischee-Aussagen abzustreifen, um zu einer veränderten Wahrnehmung des Klosterlebens zu kommen. Die Autorin bedient sich eines einfachen, authentischen Schreibstils, in dem sich die Einfachheit des Lebens der Nonnen wiederfindet. Viele Einblicke, die die Autorin gewonnen hatte und beschreibt, spiegeln sich auch im Design des Buches wider: Viele faszinierende Bilder unterstreichen ihre inhaltlichen Aussagen. Daraus entstanden ist ein persönliches Werk mit eindrucksvollen Fotos, die die Melodie der Mantras der himalayischen Nonnen in die eigenen vier Wände holt. 

Schwarzbuch Markenfirmen

Vielleicht kennst du ja diese Situationen: Man steht im Supermarkt, umringt von Produkten unterschiedlichster Hersteller/innen und fragt sich, was man eigentlich mit dem Kauf dieses Produktes unterstützt. Oder man schlendert auf der Mariahilfer Straße und es gehen einem Gedanken durch den Kopf wie: „Zahlt es sich wirklich aus, teurere Kleidung zu kaufen oder wird sie unter den selben Bedingungen produziert wie billige Kleidung?“ und „Wenn ich mir die Schuhe kaufe, die mir so gut gefallen, unterstütze ich damit Kinderarbeit und Ausbeutung?“

Das Schwarzbuch Markenfirmen hat es sich zur Aufgabe gesetzt, aufzuklären und hinter die Kulissen zu schauen. Die Autoren Klaus Werner und Hans Weiss stellen mit ihrem in zwei Teile gegliederten Buch eine auf lange Recherchen begründete Sammlung an Hintergrundwissen zu Verfügung, das sich mit den momentanen Zuständen in den verschiedenen Industriezweigen beschäftigt. Behandelt werden die Spielzeugindustrie, die Lebensmittelproduktion oder auch die Medikamentenindustrie, um nur ein par Beispiele zu nennen. Der erste Teil des Buches zeigt anhand von konkreten Beispielen, Geschichten und aufgedeckten Fakten momentane Zustände auf. Thema ist zum Beispiel die Spielzeugherstellung in chinesischen Fabriken, wo Arbeiterinnen für einen Tageslohn von 2,50 Euro arbeiten müssen. Oder auch die Bedingungen in Bananenplantagen, in denen neben widrigen Arbeitsbedingungen auch Gifte zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden, die tödliche Krankheiten bei den Arbeiter/innen in den Plantagen verursachen.

Im Buch werden aber nicht nur Informationen über die verschiedenen Branchen preisgegeben, sondern es wird auch konkret auf die Arbeitsweise einzelner Firmen eingegangen. In diesem zweiten Teil geben die Autoren vor allem den konkreten Vorwürfen an die jeweiligen Konzerne Raum.

Beide Teile listen aber nicht nur Negatives auf sondern geben Anregungen, selbst aktiv zu werden und sich konkret für die Änderung und die Verbesserung der aktuellen Zustände einzusetzen. Diese Anregungen bestehen aus Informationen zu Bewegungen, die sich zusammengeschlossen haben, um etwas zu verändern und die man, sei es durch Kauf ihrer Produkte oder durch Unterschriften, unterstützen kann. In der Spalte „Was Sie tun können“ findet man Kontaktadressen und Anregungen zu Protesten.

Mich persönlich hat das Buch stark zum Nachdenken angeregt und auch ein wenig von dem Irrglauben weggeführt, dass man als einfache/r Konsument/in keinerlei Chancen hat, etwas zu verändern.

Tadias! Kommt mit nach Afrika

Das Buch Tadias! bringt Kindern Afrikas bunte Vielfalt auf spielerische Art und mit viel Phantasie nahe. Märchen und Weisheiten afrikanischer Völker begeistern junge LeserInnen ebenso wie Klatsch- und Bewegungsspiele, Lieder, Tänze und Bastelanleitungen. Die Lieder auf der CD zum gleichnamigen Buch sind von afrikanischen Musiker/innen eingespielt, setzen Kinder in Bewegung und fordern zum Tanzen und Mitsingen auf!

Share |

Bei Südwind-Buchwelt, dem Fachgeschäft für entwicklungspolitische Literatur, findet ihr eine große Auswahl an Sachbüchern, Belletristik, Kinder- und Jugendbüchern, Weltmusik-CDs, Spiel- und Dokumentarfilmen und Produkte aus fairem Handel. Schaut doch in den Online-Shop: www.suedwind-buchwelt.at