• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

 

Einmal ganz anders

Gruppenstunde Bausteine | Alter: 8-15 | Aufwand: hoch

Hintergrund

Für Kinder kann es sehr spannend sein, Dinge einmal ganz anders zu machen als sonst, alltägliche, gewohnte Abläufe umzudrehen, Dinge von einer ganz anderen, ungewohnten Perspektive zu betrachten oder zu verändern. Das Durchbrechen von Gewohntem oder das Einnehmen von neuen Sichtweisen kann manchmal auch dazu beitragen, das, was als "normal" gesehen wird, wieder einmal genauer zu betrachten und zu überlegen, ob es evtl. verändert werden sollte.

Material

  • findest du bei den einzelnen Bausteinen angegeben.

 

Bausteine für Jüngere


Mit jüngeren Kindern soll es darum gehen, in einer lustvollen Art und Weise den gewohnten Ablauf der Gruppenstunde auf den Kopf zu stellen, Spiele, die den Kindern bekannt sind, zu verändern, mit Sprache zu spielen, usw.

Am Beginn der Gruppenstunde erzählst du den Kindern, dass heute sozusagen ein "verkehrter Tag" ist und ihr ausprobieren könnt, einmal alles "anders" zu machen. Du kannst natürlich auch ein Plakat verkehrt herum auf die Tür des Gruppenraumes hängen und den Raum selbst "verkehrt" herrichten, indem du z.B. Sessel umdrehst oder Gegenstände woanders als sonst hinstellst - so können die Kinder das "Thema" der Gruppenstunde gleich beim Eintreffen selbst herausfinden. Den Ideen der Kinder sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt - für den Fall, dass sich die Kinder beim Überlegen, was das alles sein kann, schwer tun, ist es wichtig, dass du Vorschläge bzw. ein Rahmengerüst für die Gruppenstunde parat hast.

Ein möglicher Rahmen für den "verkehrten Tag":
Der Beginn - auf Wiedersehen!


Statt euch zu Beginn zu begrüßen und einander zu erzählen, was in der letzten Woche so los war, verabschiedet ihr euch heute zuerst und die Kinder können z.B. erzählen, was sie tun werden, wenn sie wieder zu Hause sind. Natürlich könnt ihr auch das Verabschieden selbst anders machen als sonst: Ssüscht! statt Tschüß! rufen, einander den Fuß statt der Hand geben, usw.
Wenn es ein Ritual gibt, das sonst immer seinen Platz am Ende der Stunde habt (ein gemeinsames Lied, ein Spiel,...), dann hat diese heute auch an dieser Stelle seinen "neuen" Platz.

"Verkehrte Ideen"
"Verkehrte Spiele":


Auch Spiele können "verkehrt herum" gespielt werden. Dazu setzt ihr euch kurz zusammen, überlegt, wie die Spiele, die ihr gerne habt, "richtig herum" funktionieren und versucht dann, das oder ein mögliches Gegenteil davon zu spielen. Eine Variante: Ihr sucht nicht das Gegenteil, sondern eine andere Spielvariante, indem ihr Regeln verändert, Spielschritte auslasst, neue dazuerfindet,...

Beispiel "Rosa Frau":
Auf die Frage der Rosa Frau "Wer fürchtet sich vor der Rosa Frau!" rufen "normalerweise" die Spieler/innen "Alle!" und gehen dann - angeregt durch einen Vorschlag der Rosa Frau - zu dritt, viert, fünft,... zusammen, bis die Rosa Frau eine/n einzelne/n gefunden hat, der/die neue Rosa Frau wird.
Eine "verkehrte Variante": Auf die Frage der Rosa Frau "Wer ist Fan der Rosa Frau!" rufen die Spieler/innen "Alle!" und stellen - wieder anregt durch einen Vorschlag der Rosa Frau - zu dritt, viert, fünft,... an, um der Rosa Frau die Hand zu schütteln und ein "Autogramm" zu bekommen...

Beispiel "Roboter":
"Normalerweise" versucht ein/e Ingenieur/in zwei Roboter wieder zusammenzubringen. Diese starten Rücken an Rücken und gehen immer geradeaus, außer sie werden von der/dem Ingenieur/in um eine 1/4 Drehung in eine andere Gehrichtung weitergedreht.
Eine "verkehrte Variante": Nachdem die Roboter gestartet sind, versucht der/die Ingenieur/in in einer Art (pantomimischem) Rollenspiel "verzweifelt" die Roboter immer wieder dazu zu bewegen, auseinander zu gehen (weil sie Einkäufe,... erledigen sollen), diese suchen aber immer neue Wege, wieder zueinander zu finden, um miteinander zu plauschen.
Wichtig ist, darauf zu achten, dass auch die neue Spielvariation für alle Beteiligten angenehm & fair ist! Eine unangenehme Abänderung von "Rosa Frau" wäre z.B., wenn die Spieler/innen auf die Frage "Wer ist Fan der Rosa Frau!" "Niemand!" rufen.

Es gibt auch bereits fertige Spiele, die ein anderes Spiel ins Gegenteil verkehren, wie Llabreklöv, ein verkehrtes Völkerball: Zu Beginn stehen fast alle Kinder hinter dem Feld der eigenen Gruppe. Jeweils zwei Kinder befinden sich im eigenen Feld. Wenn ein Kind, das hinter dem Feld steht, ein anderes aus dem großen Feld mit dem Ball trifft, darf es in sein Spielfeld gehen, das getroffene Kind bleibt im Feld. Das Spiel endet, wenn alle Kinder in ihrem Feld sind.

"Verkehrte Rätsel":


Material: ein oder mehr von dir vorbereitete/s Rätsel
Bei diesen Rätseln ist die Lösung bereits vorgegeben - doch wie lauten bloß die Fragen?

"Verkehrtes Kreativ-Sein":


Material: "Kunstwerke" oder andere Gegenstände, die zerlegt werden dürfen, evtl. Material zum Zerlegen und wieder neu Zusammenbauen
Statt Kunstwerke herzustellen, könnt ihr heute Kunstwerke bzw. andere Sachen, die nicht mehr gebraucht werden, zerlegen und dann evtl. ein neues Werk daraus machen, z.B. aus einem Werk eurer Gruppe, das schon halb zerfallen im Gruppenraum steht & noch nicht weggeschmissen wurde, aus unverkauften Resten vom letzten Weihnachtsmarkt, aus alten Geräten,...

"Verkehrte Sprache":


Ja ist nein. Hier ist dort. Heute ist gestern und überhaupt. Für einen vorher festgelegten Zeitraum oder in der ganzen Gruppenstunde könnt ihr versuchen, Fragen, Antworten, Aufforderungen... ins Gegenteil zu verkehren. Voraussichtlich wird das ziemlich chaotisch und wahrscheinlich auch sehr lustig für die Kinder sein. Eine andere Möglichkeit, Sprache "anders" zu machen, ist, einzelne Wörter durch andere zu ersetzen, z.B. "ja" durch "naaberganzsicher" oder "ist" durch "quatsch".

Das Ende - Hallo!


Das Ende der Gruppenstunde bzw. das Verabschieden kann dann genauso vonstatten gehen wie der Beginn des "verkehrten Tages". Anstatt sich zu verabschieden, gibt es heute ein großes Hallo, ihr schüttelt einander die Hände - vielleicht auch etwas pathetisch, so als ob ihr einander schon sehr lange Zeit nicht gesehen hättet - und du als Gruppenleiter/in erzählst den Kindern, was heute in der Gruppenstunde Thema war.

Bausteine für Ältere


Mit älteren Kindern soll es darum gehen, mit Hilfe verschiedener Medien Dinge von einer neuen Seite zu betrachten, zu verändern, andere Perspektiven einzunehmen und zu finden. Du kannst in der Gruppenstunde einen der Bausteine oder 2-3 Bausteine parallel anbieten oder aber eine Aktion machen, bei der die Kids alle Bausteine ausprobieren können. Evtl. ist der eine oder andere Baustein für Jüngere auch für deine Kids noch interessant!

Veränderte Ansichten (Bilder verändern)


Material: Zeitungen, Zeitschriften,... (jeweils doppelt), A3- oder Packpapier, Malfarben, Ölkreiden, usw.
Die Kids schneiden aus einer Zeitung o.Ä. ein Photo aus und kleben es in das linke obere Eck eines A3- oder halben Packpapiers. Das gleiche Photo steht den Kids ein zweites Mal zur Verfügung: Aufgabe ist es, die Aussage des Bildes durch Übermalen, Wegschneiden, Dazuzeichnen und Ausweiten so zu verändern, dass es eine neue Bedeutung bekommt, die für die Kids - je nach Intention - passender, provokativer,... ist.

Andere Perspektiven (photographieren)


Material: (Einweg-)Photoapparat (evtl. Sofortbildkamera), ev. Filme
Mit einem Photoapparat ausgerüstet durchstreifen die Kids in Kleingruppen das Gelände der Pfarre oder den Gruppenraum. Aufgabe ist es, alltägliche Gegenstände, Situationen,... aus einer anderen Perspektive zu photographieren, also einen neuen/ungewohnten Blickwinkel darauf zu finden und für die Betrachter/innen zu eröffnen. Im Anschluss daran/an die Entwicklung der Filme können die Photos passend zum Inhalt in für die Betrachter/innen neuen Perspektiven ausgestellt werden (am Boden liegend/ an der Decke hängend,...).

Andere Klänge (Musik verändern)


Material: 2-3 Geräte mit Aufnahmefunktion, Musik verschiedener Musikrichtungen
Hier geht es darum, mit Musik verschiedener Stile so zu "spielen", dass eine andere Musikrichtung herauskommt oder die Musik einen anderen "Charakter" erhält. Konkret kann das z.B. so vor sich gehen: Aus klassischer Musik und Volksmusik wird durch Laut- und Leisedrehen und dazwischengeschaltete Raps Hip-Hop. Oder aus Techno, der "im 3/4-Takt", also 1. Schlag laut, 2. und 3. Schlag leise, gespielt wird, wird durch Dazusingen von "An der schönen blauen Donau" ein Walzer. Mit dem Aufnahmegerät kann das neue Werk aufgenommen werden und kann dann auch mit einem passenden Titel versehen werden.

Anders als sonst (Situationen verfremden)


Bei dieser Aktion geht es darum, Situationen des alltäglichen Lebens durch kleine Veränderungen oder ungewohnte Verhaltensweisen zu verfremden.

Ein Beispiel: Die Kids mischen sich unter die anderen Fahrgäste bei der Bushaltestelle, sodass für die anderen nicht unmittelbar sichtbar wird, dass sie zu einer Gruppe gehören. Wenn der Bus kommt, bleiben die Kids stehen und steigen nicht ein.

Diese Aktionen sind nicht gedacht, um Außenstehende zu provozieren, nichtsdestotrotz können solche Aktionen für bzw. auf Außenstehende irritierend wirken. Deshalb ist es wichtig, dass du dich mit den Kids vorher über diese Frage austauscht und auch bei der Aktion selbst dabei bist.

Autor/in: Andrea Jakoubi

Publikation: kumquat "anders" 4/2002

Share |

 

Schlagwörter: Spaß, Kreativität, Experimente